W. G. Bagnall Ltd., Castle Engine Works

Allgemeines

FirmennameW. G. Bagnall Ltd., Castle Engine Works
OrtssitzStafford (England)
Art des UnternehmensMaschinenfabrik
AnmerkungenDie Firma befa├čte sich haupts├Ąchlich mit Kleinlokomotiven.
Quellenangaben[G├╝ndling: Dampfmaschinen-Herstellerverzeichnis] [Metzeltin: Die Lokomotive (1971 16] LOC 1907, s. 144 (m. Bild).




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1875 William Gordon Bagnall ├╝bernimmt eine kleine Maschinenfabrik von Massey & Hill mit 30 Arbeitern und entwickelt sie zur Lokomotivfabrik
1876 Aussteller auf der Royal Agricultural Show in Birmingham mit einer Ziegelpresse f├╝r 20.000 Ziegel am Tag
1876 Aufnahme des Lokomotivbaus
1887 Umbenennung in "W. G. Bagnall Ltd." und Umwandlung in eine Private company
1891 E. E. Baguley tritt in das Unternehmen ein
1902 E. E. Baguley beginnt sein eigenes Unternehmen.
1948 Heenan und Froude erwerben "W. G. Bagnall Ltd."
1951 Durch die Verbindung mit Brush entsteht die "Brush-Bagnall Traction Ltd."
1959 Das Unternehmen wird an "W. H. Dorman & Co.", einen benachbarten Dieselmotoren-Hersteller in Stafford, verkauft
1961 "English Electric Co." erwirbt "W. H. Dorman and Co."
1961 Noch existent, bis dahin wurden ca. 3000 Lokomotiven erbaut
1962 Die neugebildete "English Electric Traction" ├╝bernimmt die Eisenbahn-Aktivit├Ąten von "Vulcan Foundry", Robert "Stephenson and Hawthorns" und "W. G. Bagnall"




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Dampfkessel 1880 Anzeige 1880 Anzeige  
Dampflokomotiven 1876 Beginn 1961 Ende des Lokomotivbaus (ca. 3000 St├╝ck gebaut) Bis 1892: ca. 140 St├╝ck gebaut
Dampfmaschinen 1880 Anzeige 1880 Anzeige 1880 als "specialities"
Feldbahnen 1880 Anzeige 1880 Anzeige mit Abb. einer tragbaren Feldbahnweiche
F├Ârdermaschinen 1880 Anzeige 1880 Anzeige "winding engines"
Riemenscheiben 1880 Anzeige 1880 Anzeige