R. B. Longridge & Co.

Allgemeines

FirmennameR. B. Longridge & Co.
OrtssitzBedlington (England)
Art des UnternehmensMaschinenfabrik
AnmerkungenSiehe auch: Michael Longridge als Unternehmer und Gr├╝nder. Es bestand eine enge Beziehung zu den "Bedlington Ironworks", die um 1787/88 von Thomas Longridge, (Michael Longridges Onkel) und William Hawks (Thomas Longridges Schwager) erworben wurden. Sp├Ąter von seinem vierten Sohn Robert Bewick Longridge (1820-1914) gef├╝hrt.
Quellenangaben[G├╝ndling: Dampfmaschinen-Herstellerverzeichnis] [Metzeltin: Die Lokomotive (1971) 129]




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1820 Walzen der ersten Eisenbahnschienen nach dem Patent von Berkinshaw
1823 M. Longridge ist Mitbegr├╝nder der Stephenson'schen Lokomotivfabrik und unterst├╝tzt Stephenson bei der Lieferung von Kesselblechen, auch ganzer Kessel.
1834 Aufnahme des Lokomotivbaus. [Metzeltin]: 1837
1839 Bau der Lokomotive "Jupiter" f├╝r die Berlin-Potsdamer Eisenbahn
1839 Bau zwei weiterer Lokomotiven f├╝r die C├Âln-Mindener Eisenbahn
1852 Das Unternehmen geht ein
1852 Aufgabe des Lokomotivbaus, insgesamt wurden ca. 300 Lokomotiven erbaut
1853 Das Werk wird von James Spencer ersteigert
1855 Endg├╝ltige Schlie├čung des Werks




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Dampflokomotiven 1834 Beginn 1852 Ende (ca. 300 Loks gebaut)