Vakuumpumpen- und Kompressorenbau Magdeburg

Allgemeines

FirmennameVakuumpumpen- und Kompressorenbau Magdeburg
OrtssitzMagdeburg
OrtsteilBuckau
StraßeWeststr. 6
Internet-Seitehttp://www.vakoma.de
Art des UnternehmensPumpenfabrik
AnmerkungenBis 1953: "Koch, Bantelmann & Paasch" (s.d.); 1953-1955: "VEB Einheit"; dann unter obiger Firma; ab 2004 als "VAKOMA GmbH". Nicht in [Wer liefert was, DDR-Ausg. (1965)]. Seit 1970 zum "Kombinat Pumpen und Verdichter" in Halle. 1990 reprivatisiert. Seit 2000 in der Olvenstedter Chaussee 9, 39110 Magdeburg.
QuellenangabenHomepage (2008)




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1955 Die Firma entsteht aus den Firmen "Koch, Bantelmann & Paasch" und dem "VEB Buntmetallguß" aus Magdeburg (beide bisher im Verband des VEB "Einheit").
1956 Das Exportgeschäft wird wieder aufgenommen. Insbesondere die Vakuumpumpen des Typs VP-R 250 werden exportiert. Die Produktionstechnologien werden deutlich verbessert, und der Maschinenpark wird modernisiert.
Ende 1957 Der VEB Buntmetallguß wird von der VAKOMA als Werk II übernommen.
1963 Neue Produkte, so unter anderem die Duplexdampfpumpe, werden entwickelt und in das Sortiment aufgenommen.
1963 Die Kolbenvakuumpumpen werden mit den Serien HS und HL wesentlich weiterentwickelt und auch in großem Umfang exportiert.
1970 Gründung des Kombinates Pumpen und Verdichter Halle, in den der VEB Vakuumpumpen- und Kompressorenbau Magdeburg eingegliedert wird. Er verliert dabei seine juristische Selbstständigkeit. Weitere Betriebe des Kombinates sind das Pumpenwerk Halle, Zwickauer Maschinenfabrik, Pumpenfabrik Oschersleben und das Pumpen- und Gebläsewerk Leipzig.
1970 Die Weiterentwicklung und Fertigung von vierstufigen Hochdruckkompressoren des Typs A4, Spezialverdichter für Trenneranlagen im Energiebereich, wird nach Übernahme aus dem Geraer Kompressorenbau begonnen. Sie werden in großer Zahl in der DDR und in den Ländern Polen, Tschechoslowakei, Bulgarien, Cuba, später auch in Ägypten und Pakistan, sowie in anderen Ländern in über 3000 Exemplaren eingesetzt.
1985 Eine Kleinverdichterfamilie wird in Kooperation mit dem Kompressorenbau Benneckenstein entwickelt und geht in Produktion. Voraussetzung dafür ist die Neuerrichtung einer Druckgußgießerei. Mit den Kleinverdichtern wird eine breite Konfektionierung zu Komplettanlagen für ein vielschichtiges Einsatzspektrum möglich.
1990 Das Unternehmen geht im Zuge der Privatisierung an die Firma "S. Schumacher GmbH". Die Druckgußgießerei wird juristisch ausgegliedert und damit selbstständig.
01.03.1990 Die VAKOMA erlangt durch Eintragung im Handelsregister ihre juristische Selbständigkeit nach dem Treuhandgesetz zurück.
1991 Die Kleinverdichterfamilie wird überarbeitet und patentiert, und maßgebliche Anteile werden über die Firma "Elektra Beckum" aus Meppen, vermarktet. Die Produktlinien Hochdruckverdichter und Vakuumpumpen werden fortgeführt.
1991 Die Dampfpumpenproduktion wird eingestellt.
1991 Die Kolbenvakuumpumpenproduktion geht deutlich zurück.
1993 Verkauf von 50% der Gesellschaft an die "M. Feldhoff- Industrie- u. Wirtschaftsberatungsgesellschaft" in Gummersbach. Die anderen Teile gehen zu je 25% an die Söhne Peter und Volker Schumacher.
1994 Die Entwicklung, Produktion und internationale Vermarktung von Freilaufrückschlagventilen werden nach der Lizenz von Odendahl betrieben.
1996 Das Unternehmen geht als Folge von wirtschaftlichen Fehlschlägen, auch verbunden mit der Insolvenz der "Elektra Beckum" und infolge von Lizenzstreitigkeiten, in Gesamtvollstreckung.
1996 Ausgründung der "VAKOMA® Hochdruckverdichter GmbH" durch Mitarbeiter
2000 Umzug in die Olvenstedter Chaussee 9 in Magdeburg, wo für künftige Entwicklungen genug Raum zur Verfügung steht.
24.10.2000 Erneuter Gesellschafterwechsel. Neuer Eigentümer wird gemäß Handelsregistereintragung am 24. Oktober, Herr Gerhard Krossing.
2001 VAKOMA wird erstmals als eingetragenes Markenzeichen geschützt.
2002 Das Sortiment (es umfaßte bisher die Hochdruckverdichter A4) wird wieder um Vakuumpumpen, Kleinverdichter und völlig neu mit Steuerungen erweitert.
2003 Für Kuba und die Karibik wird mit der Firma "Achse" in Havanna ein neuer Vertreter eingesetzt.
2004 Aus Gründen dieser Sortimentserweiterung erfolgt eine Änderung des Firmennamens in "VAKOMA GmbH".
2004 Es werden schwere Vakuumpumpen mit einer Leistung von 4.000 m3/h mit Erolg gebaut.
2005 Die entwickelten Steuerungen bewähren sich im Alltagsbetrieb und finden eine breite Anwendung für die Modernisierung von Kompressorstationen.
2006 Die Entwicklung von Stirnradgetrieben wird neu in das Programm aufgenommen und die Produktion organisiert. Neu entwickelte Getriebe werden ausgeliefert.
2007 Die Entwicklungskapazität für Getriebe wird erweitert, um alle Anforderungen zu erfüllen.




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Dampfpumpen 1955 Umfirmierung 1991 Ende  
Pumpen 1955 Umfirmierung 2008 aktiv  
Verdichter 1955 Umfirmierung 2008 aktiv  
Zahnradgetriebe 2006 Beginn 2008 aktiv  




Firmen-Änderungen, Zusammenschüsse, Teilungen, Beteiligungen


Zeit = 1: Zeitpunkt unbekannt

Zeit Bezug Abfolge andere Firma Kommentar
1955 Umbenennung zuvor Koch, Bantelmann & Paasch GmbH, Maschinen- und Armaturenfabrik, Metall- und Eisengießerei 1953-1955 Teil des VEB "Einheit"