Carl (Charles) Friedrich Beyer

Allgemeines

FirmennameCarl (Charles) Friedrich Beyer
OrtssitzManchester (England)
Art des UnternehmensLokomotivkonstrukteur
Quellenangaben[Metzeltin: Die Lokomotive (1971), dort weitere Quellen]
HinweiseWar gelernter Weber und konnte durch Gönner das Dresdner Polytechnikum besuchen, dort war er Schüler von Professor Schubert. Diesen begleitete er auf einer Reise nach England, bei der er Roberts von der Lokomotivfabrik Sharp, Roberts & Co. kennen lernte. 1834 ging er wieder nach England, wurde bei Sharp Zeichner und entwarf dort die schönen Sharp'schen 1A1-Lokomotiven, die Anfang der 1840er Jahre auch nach Deutschland kamen. 1853 gründete B. mit Peacock in Manchester eine eigene Lokomotivfabrik, Er blieb bis in die 1870er Jahre persönlich der Schöpfer der zahlreichen Lokomotivtypen, die den Weltruf der Firma Beyer, Peacock & Co. begründeten und deren Schönheit man zuletzt in Holland noch bewundern konnte. Erwähnt sei auch sein Kampf um die Höherlegung des Kessels. In seinem Hause wurde 1847 das Institute of Mechanical Engineers gegründet.




Tätigkeitsbereiche

Tätig ab Bem. bis Bem. Kommentar
Neuerungen an Lokomotiven