August von Borries

Allgemeines

FirmennameAugust von Borries
OrtssitzHannover
Art des UnternehmensLokomotivkonstrukteur
AnmerkungenEr war ab 1902 Lehrer für das Verkehrsmaschinenwesen an der Technischen Hochschule in Charlottenburg.
Quellenangaben[Metzeltin: Die Lokomotive (1971), dort weitere Quellen]
HinweiseGeh. Rag.-Rat und Professor; trat 1877 bei der EBD Hannover ein. Hier wurde er in 25jähriger Tätigkeit, zuletzt als Mitglied der Direktion, ein unermüdlicher Vorkämpfer der Verbundlokomotive, die er bei der Preuß. Staatsbahn zur allgemeinen Einführung brachte und schließlich 1900 bis zur Vierzylinderbauart mit allen vier Zylindern in einer Querebene weiterbildete. Er ersann Anfahr- und Wechselvorrichtungen, Verbesserungen an der Steuerung und a.m. zur Vervollkommnung der Verbundlokomotiven. Die von ihm beantragte Ausrüstung von Verbundlokomotiven mit Überhitzern wurde in Berlin nicht genehmigt. V.B. verfaßte ab 1878 zahlreiche Aufsätze über fast alle Gebiete der Lokomotive, besonders aber der Verbundlokomotive, zumeist für das ORGAN, dessen Mitherausgeber er war. 1902 übernahm er den Lehrstuhl für Eisenbahnmaschinenwesen an der TH in Charlottenburg. 1890 erhielt er den Preis des Vereins Deutscher Eisenbahn-Verwaltungen für Verbesserungen an Verbundlokomotiven. Werk: "Lokomotiven" (Eisenbahntechnik der Gegenwart) u.a.




Tätigkeitsbereiche

Tätig ab Bem. bis Bem. Kommentar
Neuerungen an Lokomotiven