Richard von Helmholtz

Allgemeines

FirmennameRichard von Helmholtz
OrtssitzM├╝nchen
Art des UnternehmensLokomotivkonstrukteur
Quellenangaben[Metzeltin: Die Lokomotive (1971), dort weitere Quellen]
HinweiseAb 1873, nach Studium in Stuttgart und M├╝nchen, im Dienst der Firma Krauss, der er sein ganzes Leben widmete. Jahrzehntelang wirkte er bis zum Eintritt in den Ruhestand als Leiter der Konstruktionsb├╝ros. Hier entstand auch seine bahnbrechend wirkende wissenschaftliche Untersuchung ├╝ber den Lauf der Lokomotive in Kr├╝mmungen (1), die - zuerst durch G├Âlsdorf in gr├Â├čtem Umfang in die Praxis ├╝bersetzt - zur allgemeinen Einf├╝hrung der "G├Âlsdorf-Achsen" gef├╝hrt hat. Ein besonders wichtiges praktisches Ergebnis seiner Untersuchungen ist das Krauss-Helmboltz-Drehgestell von 1888. ├ťberaus zahlreich sind die von ihm entworfenen neuartigen Lokomotivtypen. Genannt seien nur die 1B2-Tenderlokomotive der Bayerischen Staatsbahn, die 1C2-Tenderlokomotive der Pf├Ąlzischen Eisenbahnen, die 2B1-Schnellzuglokomotive mit Vorspannachse und die verschiedensten St├╝tztender-Lokomotiven Auch ein kurvenbewegliches Triebwerk (2) und eine Sandstreuerbauart (3) sind seine Erfindungen. Durch ein vorz├╝gliches Ged├Ąchtnis auch ├╝ber alle Einzelheiten bis in sein hohes Alter ausgezeichnet, beherrschte er die Geschichte der Lokomotive wie kein anderer.




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Neuerungen an Lokomotiven