Penydarran-Eisenwerke

Allgemeines

FirmennamePenydarran-Eisenwerke
OrtssitzMerthyr Tydfil (Glamorgan)
Art des UnternehmensEisenwerke
AnmerkungenEigentümer um 1804: Samuel Homfray
Quellenangaben[Matschoß: Ent Dampfmaschine (1908) I, 775]




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
13.02.1804 Trevithick baut einen zweiten, für Spurbahnen bestimmten Dampfwagen; seine Probefahrt findet am 13. Februar statt. Hiermit beginnt das Zeitalter der Lokomotiv-Eisenbahn. Die Entwurfszeichnung wird im Dezember 1803 vollendet. Beide Radachsen werden von der Schwungradwelle durch Zahnräder angetrieben. Am vorderen Kesselende liegt der in den Kessel eingebaute, waagerechte Zylinder von 210 mm Durchmesser und 1370 mm Hub. Über ein mit der Kolbenstange verbundenes Querhaupt werden die beiden seitlichen Kurbelstangen angetrieben. Die Kurbelwelle mit seitlichem Schwungrad ist auf der hinteren Kesselseite, sie wirkt auf ein Vorgelege mit großem Verbindungszahnrad neben dem Kessel). Die Zahnräder sind außen an den Treibrädern des zweiachsigen Laufwerks anebracht. Das Flammrohr durchzieht das Kesselinnere in U-Form zur Vergrößerung der Heizfläche. Der Abdampf wird in den Schornsten geleitet. Die Lokomotive dient zur Roheisenbeförderung auf der Merthyr-Tydfil-Eisenbahn der Penydarran-Eisenwerke und vermag fünf mit je 17,3 t Eisen beladene Wagen (Bruttolast: 25,4 t) auf einer Strecke mit 20 o/oo Steigung und scharfen Krümmungen mit mindestens 6,4 km/h im Leerlauf: 25,7 km/h) zu ziehen. Sie bewährt sich dennoch nicht, da der Oberbau nicht kräftig genug ist.
21.02.1804 Samuel Humphrey gewinnt seine Wette über 500 Guineen (525 Pfund) mit Richard Crawshay, ironmaster auf der benachbarten Cyfarthfa Iron Works, daß Trevithicks Dampfwagen 10 t Eisen auf eine Strecke von 9 Meilen von Pen-y-Darren nach Abercynon ziehen könne. Humphrey gewinnt diese Wette, da die Lokomotive 25 t Last und 70 Passagiere mit 5 mph auf einer Steigung von 1 : 36 = 27,7 o/oo. zieht.
07.1804 Die Versuche vom Trevithicks zweiter, an sich erfolgreicher Lokomotive müssen nach fünf Monaten eingestellt werden, da der Oberbau auf der Hüttenbahn vom Penydarran zu schwach ist. Die Maschine wird jedoch noch jahrzehntelang als Betriebsmaschine im Grubenbezirk verwendet.




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Eisen 1804 Trevithick-Lokomotive      
Lokomotiven 1804 Trevithick-Lokomotive