Wilhelm Rudolf Proell

Allgemeines

FirmennameWilhelm Rudolf Proell
OrtssitzDresden
Stra├čeRabenstr. 13
Art des UnternehmensMaschinenbauingenieur und Ingenieurb├╝ro
AnmerkungenFirma des Ingenieurb├╝ros: "Dr. R. Proell". Erfinder von Dampfmaschinensteuerungen, Schnell├Ąufer, Expansionsapparat. Um 1900: obige Adresse; Inh.: Wwe. A. H. E. Proell. S├Âhne: Reinhold und Wilhelm Proell. Ab 1876 anfangs unter der Firma "Dr. Proell & Scharowsky" [D.R.P. 1919] + [Jahrbuch der Schiffbautechnischen Gesellschaft 7 (1906) 90].
Quellenangaben[Matscho├č: Entw Dampfmaschine (1908) II, 210] [Dt. Reichsadre├čbuch (1900) 3283] [D├╝ntzsch: Die Maschinenfabrik von Hermann Ulbricht (2005)] [Dinglers polytechn. Journal 247 (1883) 397]
Hinweise[Clark: Steam engine III (1896) 75, Abb. 444]: Regler mit stehenden Kugeln; [Clark: Steam engine III (1896) 76, Abb. 446]: Kugelregler, fr├╝heste Form




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
01.04.1876 Carl Scharowsky gr├╝ndet mit seinem Freund C. Proell in Dresden das Ingenieurb├╝rl "Dr. Proell & Scharowsky", in dem er eine reiche T├Ątigkeit entfaltet.
04.11.1877 Patent D.R.P. 1919 an R. Proell in Firma "Dr. Proell und Scharowsky" in Dresden auf einen Expansions-Regulier- und Absperrapparat f├╝r Dampfmaschinen mit Corliss-Mechanismus und mit einer Vorrichtung, um gr├Â├čere als halbe F├╝llungen zu erm├Âglichen. Der vorliegende Apparat kann zun├Ąchst dazu dienen, den Umbau einer Dampfmaschine mit schleichender Schieberbewegung zu einer Corliss-Maschine ohne bedeutende Kosten und Umst├Ąnde ausf├╝hren zu k├Ânnen. Der Apparat vereinigt alles in sich, was zur Charakteristik einer Corliss-Maschine geh├Ârt. In sich fertig montiert, wird der Apparat auf den Schieberkasten der Dampfmaschine geschraubt und das Dampfzuleitungsrohr mit den Einla├čstutzen des Apparates verbunden. W├Ąhrend das Exzenter nach wie vor den Verteilungsschieber bewegt, wird durch eine passende Hebelanordnung dessen Bewegung auf den Steuerungshebel am Apparat ├╝bertragen. Ein Riemen ├╝bertr├Ągt die Rotation der Schwungradwelle, auf die Antriebwelle des mit dem Apparat fest verbundenen Regulators und veranla├čt dessen Ausschlag, entsprechend der jeweiligen Rotationsgeschwindigkeit der Maschine. W├Ąhrend nunmehr der Vertheilungsschieber nur den
Austritt des Dampfes regelt, erfolgt die variable F├╝llung durch das Ventil des Apparates.┬Ě Bis auf den sch├Ądlichen Raum (der Dampf expandiert in den Schieberkan├Ąlen und dem Schieberkasten) ist also die Maschine durch den Apparat in eine vollst├Ąndige Corliss-Maschine verwandelt. Eine Verkleinerung des sch├Ądlichen Raumes ist noch dadurch m├Âglich, da├č das Ventil auf dem R├╝cken des Vertheilungsschiebers im Schieberkasten plaziert wird und die Bewegung des Corliss-Mechanismus im Apparat durch geeignete Prismenf├╝hrung auf das Ventil ├╝bertragen wird. In diesem Falle
w├╝rde der Dampf nur in den Schieberkan├Ąlen expandieren.
03.06.1879 Erteilung des U.S.-Patents Nr. 226.405 an Konrad Wilhelm Jurisch, John H. Lewis, W. R. Proell und C. J. Scharowsky f├╝r eine Verbunddampfmaschine mit kombiniertem Wasserohrkessel mit hohem Druck und Gro├čwasserraumkessel mit halbem Druck, beheizt von den Rauchgasen des Hochdruckkessels. Letzterer nimmt den Abdampf des Hochdruckzylinders auf.
11.06.1879 Zusatz Nr. 8151 zum Patent D.R.P. 1919 (Expansions-Regulier- und Absperrapparat f├╝r Dampfmaschinen) von 1877
14.05.1881 Zweiter Zusatz Nr. 16171 zum Patent D.R.P. 1919 (Expansions-Regulier- und Absperrapparat f├╝r Dampfmaschinen) von 1877
18.12.1881 Dritter Zusatz Nr. 18695 zum Patent D.R.P. 1919 (Expansions-Regulier- und Absperrapparat f├╝r Dampfmaschinen) von 1877
1882 Bei der Konkurrenz f├╝r den Palast der Hygiene-Ausstellung in Berlin am Lehrter Bahnhof wird Scharowskys Proojekt als das beste mit der goldenen Medaille gekr├Ânt und ihm die Ausf├╝hrung ├╝bertragen. Das gibt ihm Veranlassung, die Verbindung mit Dr. Proell zu l├Âsen und in Berlin ein eigenes Ingenieurb├╝ro zu er├Âffnen.
04.04.1906 Erteilung eines Patents (D.R.P. Nr. 185472) auf einen Achsenregler mit Drehzahlverstellung




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Dampfmaschinensteuerungen 1890 Patenterteilung 1935 bekannt Steuerungen, von Proell entwickelt und Lizenzen u.a. an Maschinenfabrik Buckau, F. Schichau, K. & Th. M├Âller, M.A.B. vorm. Breitfeld Danek & Co., Hermann Ulbricht, Hofmann & Zinkeisen
Erfindung von Ventilsteuerungen