Phineas Davis & Israel Gartner

Allgemeines

FirmennamePhineas Davis & Israel Gartner
OrtssitzYork (Penns)
Art des UnternehmensLokomotivhersteller
AnmerkungenGingen 1831 als Gewinner aus dem Lokomotiv-Vergleich der Baltimore & Ohio-Bahn in Mount Clare hervor. Als Lokomotivfabrik auch in Baltimore angegeben. Auch 1824-1832 als "Davis and Webb Company" mit Phineas Davis, Israel Gartner und James B. Webb als Auftragnehmer bezeichnet [York County Heritage Trust]. Auch Morris John Gardner [Schreibweise mit "d"] als Partner angegeben. Vereinzelt auch Schreibweise "Israel Gardner" [mit "d"]. Nach dem Tod von Ph. Davis (1835) Fortsetzung des Lokomotivbaus in Baltimore durch Ross Winans.
QuellenangabenInternet




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
Anfang 1831 Die "Baltimore and Ohio Railroad" (B&O) ist von Peter Cooper’s Erfolg mit der Lokomotive "Tom Thumb" beeindruckt, plant aber einen offenen Lokomotiv-Wettbewerb mit einem Preis von $4,000. Fünf Prototyp-Locomotiven nehmen an dem Wettbewerb Anfang 1831 teil, aber Cooper beteiligt sich nicht. Der Entwurf von Phineas Davis, York, wird zum Gewinner erklärt. Es ist eine vierrädrige Lokomotive mit senkrechtem Kessel, die an den Entwurf von Cooper erinnert, aber zwei senkrechte Zylinder hat, welche senkrechte Treibstangen antreiben. Die Räder sind durch waagerechte Kuppelstangen verbunden. Die "York" ist die erste kohlegefeuerte Lokomotive und hat zwei angetriebene Achsen anstelle von einem angetriebenen Radsatz. Sie wiegt 3,5 t. Der senkrechte "cheese boiler" von Davis besteht aus einem Wasserraum, der die mittige Feuerung umgibt, und aus einer dünnen Trommel, die oberhalb des Rosts aufgehängt ist. Die Trommel ähnelt (beim Blick durch die Feurtüre) einem Käse, was der gesamte Einrichtung ihren Namen gibt.
29.09.1835 Tod von Phineas Davis. Er verunglückt bei der Entgleisung der "York" auf einem defekten Gleis.




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Dampflokomotiven 1831 Beginn: "York" für Baltimore & Ohio 1835 "Andrew Jackson" für Baltimore & Ohio