Woodbury, Booth & Co.


Zum Vergrößern Bild anklicken


Woodbury, Booth & Co.: Anzeige  (1882) Woodbury, Booth & Co.: Abbildung einer Dampfmaschine


Allgemeines

FirmennameWoodbury, Booth & Co.
OrtssitzRochester (N.Y.)
StraßeMill Street 138
Art des UnternehmensMaschinenfabrik
AnmerkungenVorher (um 1855): "D. A. Woodbury & Co." (s.d.). Um 1878 unter der Firma "Woodbury, Booth & Pryor" [Katalog bei eBay]. Spezialität: Dampfmaschinen für die Ölförderung. Woodburys Geschäft war gut gestellt, als er seinen Vater und seinen Bruder E. F. Woodbury, als Partner aufnahm. James E. Booth und Henry H. Pryor wurden in der Folge seine Teilhaber unter der Firma "D. A. Woodbury & Company" bzw. "Woodbury, Booth & Company" bzw. "Woodbury, Booth & Pryor" bzw. "Woodbury Engine Company". Ab 1891: "Stearns Mfg. Co.".
QuellenangabenPees, Samuel T.: Oil history = http://www.oilhistory.com/contents/steam/steam.html [Wiley: American iron trade manual (1874) 103] [Am. Machinists (1882) April: Anzeige]
HinweiseVisitenkarte von 1878 mit "Patent automatic cut-off steam engines"




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
12.04.1827 Geburt von Daniel A. Woodbury in Baltimore, Windsor County, Vermont, als Sohn von Jonathan Woodbury und seiner Frau Sally Frost. Er ist eine Nachkomme von John Woodbury, der 1624 von England nach Amerika kam.
1840 Daniel A. Woodbury zieht mit seinen Eltern von Baltimore, Vermont, nach Whitehall, New York
1844 Daniel A. Woodbury verläßt seine Elternhaus in Whitehall, New York, um den Beruf des Maschinenbauers zu lernen.
1848 Woodbury zieht nach Rochester, wo er seither lebt
1851 Woodbury beginnt mit dem Bau von Dampfmaschinen, indem er die Arbeit auf ein System reduziert und seine Aufmerksamkeit völlig dieser Arbeit widmet. Er führt wichtige Verbesserungen beim Bau von Dampfmaschinen ein: Drehzahlerhöhung und Verringerung des Hubs, eine Neuerung, die seither allgemeine Praxis wird. Er führt auch horizontale Zweizug-Röhrenkessel ein.
1891 Verkauf der Modelle, der Patente und des Besitzes an die "Stearns Manufacturing Co." in Erie (Pa.), wo die Dampfmaschinen nach den Patenten von Woodbury weitergebaut werden.
1892 Tod von D. A. Woodbury. Er hinterläßt die Söhne Willis E. und Edward J. Woodbury




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Dampfkessel 1865 Anzeige 1882 [Am. Machinists (1882) April: Anzeige] 1874: Vorgabe: boilers; 1882: tubular boilers
Dampfmaschinen 1865 Anzeige 1882 [Am. Machinist (1882) April: Anzeige] 1882: Automatic Cut-Off, Fixed Cut-Off and Slide Valve. Die Anzeige und der Katalog von "Woodbury, Booth & Pryor" (1878) stellen eine Maschine mit 4 Y-förmigen Schwungradspeichen dar.




Personal

Zeit gesamt Arbeiter Angest. Lehrl. Kommentar
1874 100        




Firmen-Änderungen, Zusammenschüsse, Teilungen, Beteiligungen


Zeit = 1: Zeitpunkt unbekannt

Zeit Bezug Abfolge andere Firma Kommentar
1 Umbenennung zuvor D. A. Woodbury & Co. zwischen 1855 und 1879