Keystone Driller Company

Allgemeines

FirmennameKeystone Driller Company
OrtssitzBeaver Falls (Penns.)
Art des UnternehmensMaschinenfabrik
$Anmerkungen1900: Kapital: 50.000; D. McAlister, Präsident; R. M. Downie, Sekretär; R. G. Forbes, Finanzleiter; Direktoren: D. McAlister, R. M. Downie, H. H. George, J. G. Downie, J. D. McAnlis. Bis 1887 in Fallston (Pa.) und vorher unter der Firma "Keystone Portable Steam Driller Co., Ltd.", vergl. auch "The Downie Pump Co." (s.d.). Die genauen Beziehungen, Umfirmierungen usw. zwischen Downie und Keystone sind unklar, weil sich die Quellen teils widersprechen: "Keystone" wird als Handelsname von "Downie" genannt [Pees] - lt. [Cole]: "First Keystone catalogue 1882" und "Downie Pump 1883-1830" und "April 1, 1891: Keystone Driller Company" - [Redd]: "In 1907, the company acquired the established business of the Downie Pump Company, and moved it to their plant." - Katalog von "Downie Pump Co." (1904) bekannt. Lt. [Illinois Petroleum (1926) No. 2] in Joplin, Missouri. Bezug zu "Acme-Keystone Manufacturing Company" (s.d.; baut Schreibmaschinen) unbekannt.
Quellenangaben[Redd: Keystone driller; in: Steam Traction (1986)] [Pees, Samuel T.: Oil history; Internet] [Cole: Where earth dissolves like snow (2007)]




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1882 Herausgabe des ersten Keystone-Katalogs
01.04.1891 Eintragung
09.1903 Das Patent Nr. 785.352 auf ein Ölquellen-Bohrgerät wird eingereicht
1907 Die Gesellschaft erwirbt die etablierte "Downie Pump Company" und verlegt diese in ihr Werk. Große Mengen von Tiefbrunnenpumpen werden unter ihrem eigenen Namen produziert und in die ganze Welt geliefert.
1908 Einführung des elektrischen Antriebs
1910 Einführung des Antriebs mit Benzinmotoren
1912 Leroy P. Clutter aus Washington, Pennsylvania, baut auf dem Fahrgestell eines Keystone traction steam driller, einen Keystone-Bagger in den Werkstätten in Beaver Falls. Er verkauft das Patent an die Gesellschaft.
1912 Weltweite Einführung der Keystone Drillers – beliebt in Spanien, Südamerika und bei den italienischen Truppen im Ersten Weltkrieg
14.04.1913 Der erste Keystone-Bagger wird an den Bauunternehmer S. B. Markley in Rochester, Pennsylvania, verkauft.
1921 Das Keystone Modell 4 kommt heraus. Es ist einzigartig in der amerikanischen Industriegeschichte.
1925 Der Umsatz beträgt $2,593,257; es ist der höchste von Keystone
1931 Der Umsatz beträgt noch $979.702
1932 Die First National Bank of Pittsburgh fordert Bargeld für eine Kreditzahlung von $400,000 an Keystone, was eine Finanzkrise verursacht, die zur Kontrolle der Bank über Keystone in Jahre 1932 führt.
01.1932 Gegen den massiven Widerstand der anderen Teilhaber zwingt die Gläubiger-Bank das Unternehmen, L. J. Johnson als Präsident und Generalbetriebsleiter mit einem monatlichen Gehalt von $1.000 zu akzeptieren.
1932 Im letzten Jahr des Unternehmens unter der Kontrolle der Eigentümer beträgt der Umsatz $376.000.
1933 Die First National Bank entnimmt jährlich fast 400,000, während die weltweiten Handelsaktivitäten aufgegeben werden, and und der Umsatz fällt auf 298,000 [oder 322.482].
1934 Der Umsatz beträgt nur $454.585.
01.1934 Zwei Jahre nach der Einsetzung von L. J. Johnson als Präsident und Generalbetriebsleiter durch die Gläubigerbank erscheint als Antwort des "Protective Committee of Stockholders of Keystone Driller" eine Erklärung , welche die Umsatzrückgänge kritisiert.
1951 Umfirmierung in "Keystone Stardrill"
15.07.1959 Das Unternehmen stellt seinen Betrieb ein.




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Dampfmaschinen   in den 1880er und -90er Jahren tätig 1924 Ende (vmtl. für Bohrer und Bagger) zum Antrieb von Ölbohrgeräten und seit 1913 von Baggern
Erdbohrgeräte 1882 Beginn (vmtl. als "Keystone Port. Steam Driller" 1959 Ende (Schließung von "Keystone Stardrill"  
Ölbohrgeräte   in den 1880er und -90er Jahren tätig 1959 Ende (Schließung von "Keystone Stardrill"