Industrieofenbau Fulmina Friedrich Pfeil

Allgemeines

FirmennameIndustrieofenbau Fulmina Friedrich Pfeil
OrtssitzEdingen-Neckarhausen (Baden)
Postleitzahl68535
Art des UnternehmensIndustrieofenbau
AnmerkungenVon 1911 bis 1926 auch Automobilbau (bis 1913 in Mannheim-Käfertal, dann in Friedrichsfeld)
Quellenangaben[Mannheim im Aufbau (1955) 259] [350 Jahre Mannheim (1957) 126] [Mannheimer Morgen, 03.11.2004, S. 21]




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1910 Gr√ľndung als "Fulminawerk Carl Hofmann GmbH" in Mannheim-Friedrichsfeld. Sp√§ter Verlegung nach Edingen
1911 Das erste Auto wird fertiggestellt. Vor 1914 gibt es vier Modelle: mit 18, 25, 30 und 45 PS. Die stärkste Variante hat einen 4,1-Liter-Motor, Kardan-Antrieb und Viergang-Getriebe.
Ende 1913 Die Fulmina-Autos wurden zunächst in einem Werk in Käfertal gebaut, dann wächst in der Nähe des Nordbahnhofs von Friedrichsfeld ein größeres Werk in die Höhe, das Ende des Jahres seinen Betrieb aufnimmt.
1924 Verlegung nach Edingen
1924 Seither fertigt Fulmina Perrot-Vierradbremsen als Lizenz des französischen Erfinders Henri Perrot
1926 Einstellung der Automobilproduktion nach rund 400 St√ľck. In ver√§nderter Form wurden bis dahin die beiden gro√üen Typen (30 und 45 PS) weitergebaut, dazu gab es eine 55-PS-Variante, die 1,6 Tonnen wog und eine H√∂chstgeschwindigkeit von 95 km/h schaffte.
1930 Beginn der Produktion von Kfz-Lenkungen
1949-1955 Das Unternehmen ist unter der Leitung der Herren Friedrich Pfeil und Dr. Fritz Pfeil.
1957 Das Unternehmen hat 300 Beschäftigte.




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Automobile 1911 Beginn 1926 Ende  
Feuerungen 1955 [Mannheim im Aufbau (1955) 259] 1955 [Mannheim im Aufbau (1955) 259]  
Schmelz√∂fen 1955 [Mannheim im Aufbau (1955) 259] 1955 [Mannheim im Aufbau (1955) 259]  
W√§rmebehandlungs√∂fen 1955 [Mannheim im Aufbau (1955) 259] 1955 [Mannheim im Aufbau (1955) 259]  




Personal

Zeit gesamt Arbeiter Angest. Lehrl. Kommentar
1957 300