ElsÀssische Maschinenbau-Gesellschaft

Allgemeines

FirmennameElsÀssische Maschinenbau-Gesellschaft
OrtssitzIllkirch-Grafenstaden
OrtsteilGrafenstaden
Art des UnternehmensMaschinenfabrik
AnmerkungenHier: Werk in Grafenstaden. [Dt. Eisenbahnwes. d. Gegenw. (1910)] mit dem Zusatz: "vorm. Koechlin & Cie. und Maschinenfabrik Grafenstaden". VorgÀnger: "Usine de Grafenstaden" bzw. "Maschinenfabrik Grafenstaden". 1892 als Dampfmaschinen-, Kessel-, Lokomobilen- u. Turbinen-Fabrik, sowie Transmissions-Anlagen genannt (Lokomotivbau nicht erwÀhnt). Nach dem Ersten Weltkrieg: "Société Alsacienne de Constructions Mécaniques". Siehe unter allen Namensformen. Um 1942 als "Magdeburger Werkzeugmaschinenfabrik, Werk Grafenstaden".
Quellenangaben[Eisenbahnwesen d Gegenw (1911) II, 165] [Adreßbuch Elektr.-Branche (1892) 50]




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1872 Umwandlung in eine Aktiengesellschaft und Fusion der "Maschinenfabrik Grafenstaden" mit "Koechlin & Co. (MĂŒlhausen) zur "ElsĂ€ssische Maschinenbau-Gesellschaft", weiterhin mit Werken in Grafenstaden und MĂŒlhausen.
15.09.1877 Erteilung des D.R.P. Nr. 1547 fĂŒr eine Spiralbohrer-Schleifmaschine
um 1891 Bau einer Stoßmaschine, mit welcher die Schmalseiten der Panzerplatten auch schrĂ€g bestoßen werden können.
1901 Patent fĂŒr eine Reibahle mit Einsatzmessern (D.R.P. 133644)
1902 Bau einer FrĂ€smaschine, die in der Hauptsache zur Bearbeitung der AußenflĂ€chen und StopfbĂŒchsen an Lokomotivzylindern dient. Sie ist eine Sondermaschine fĂŒr Lokomotivfabriken und EisenbahnwerkstĂ€tten von bemerkenswerter Anordnung und AusfĂŒhrung. Dem WerkstĂŒck entsprechend, bestreicht das Werkzeug ein Arbeitsfeld von 1800 mm wagerechter LĂ€nge, 500 mm Breite bei 1350 mm Höhe.
1918 Umbenennung des Werks in "Société Alsacienne de Constructions Mécaniques, Usine Graffenstaden"




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
BrĂŒckenwaagen 1872 Zusammenschluß mit Koechlin 1911 [Eisenbahnwesen d Gegenw (1911) II, 165] 1821: Baubeginn durch VorgĂ€ngerwerk; Fertigung in Grafenstaden
Dampfkessel 1892 [Adreßb. Elektr.-Branche (1892) 50] 1892 [Adreßb. Elektr.-Branche (1892) 50]  
Dampfmaschinen 1892 [Adreßb. Elektr.-Branche (1892) 50] 1892 [Adreßb. Elektr.-Branche (1892) 50]  
Dezimalwaagen 1872 Zusammenschluß mit Koechlin 1911 [Eisenbahnwesen d Gegenw (1911) II, 165] 1821: Baubeginn durch VorgĂ€ngerwerk
Lokomobilen 1892 [Adreßb. Elektr.-Branche (1892) 50] 1892 [Adreßb. Elektr.-Branche (1892) 50]  
Lokomotiven 1872 Zusammenschluß mit Koechlin 1918 Umfirmierung in SACM Fertigung im Werk Grafenstaden (bis 1954) und Belfort (bis 1928); in MĂŒlhausen Ende schon 1889
Transmissions-Anlagen 1892 [Adreßb. Elektr.-Branche (1892) 50] 1892 [Adreßb. Elektr.-Branche (1892) 50]  
Turbinen 1892 [Adreßb. Elektr.-Branche (1892) 50] 1892 [Adreßb. Elektr.-Branche (1892) 50]  




Firmen-Änderungen, ZusammenschĂŒsse, Teilungen, Beteiligungen


Zeit = 1: Zeitpunkt unbekannt

Zeit Bezug Abfolge andere Firma Kommentar
1872 Umbenennung zuvor Maschinenfabrik Grafenstaden als Werk Grafenstaden
1872 Schwesterwerk danach ElsĂ€ssische Maschinenbau-Gesellschaft Werke in MĂŒlhausen und Grafenstaden
1941 Nebenwerk zuvor Magdeburger Werkzeugmaschinenfabrik GmbH bzw. SACM
1918 Umbenennung danach Société Alsacienne de Constructions Mécaniques, Werk Graffenstaden wieder französisch