Elsässische Maschinenbau-Gesellschaft

Allgemeines

FirmennameElsässische Maschinenbau-Gesellschaft
OrtssitzIllkirch-Grafenstaden
OrtsteilGrafenstaden
Art des UnternehmensMaschinenfabrik
AnmerkungenHier: Werk in Grafenstaden. [Dt. Eisenbahnwes. d. Gegenw. (1910)] mit dem Zusatz: "vorm. Koechlin & Cie. und Maschinenfabrik Grafenstaden". Vorgänger: "Usine de Grafenstaden" bzw. "Maschinenfabrik Grafenstaden". 1892 als Dampfmaschinen-, Kessel-, Lokomobilen- u. Turbinen-Fabrik, sowie Transmissions-Anlagen genannt (Lokomotivbau nicht erwähnt). Nach dem Ersten Weltkrieg: "Société Alsacienne de Constructions Mécaniques". Siehe unter allen Namensformen. Um 1942 als "Magdeburger Werkzeugmaschinenfabrik, Werk Grafenstaden".
Quellenangaben[Eisenbahnwesen d Gegenw (1911) II, 165] [Adreßbuch Elektr.-Branche (1892) 50]




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1872 Umwandlung in eine Aktiengesellschaft und Fusion der "Maschinenfabrik Grafenstaden" mit "Koechlin & Co. (M√ľlhausen) zur "Els√§ssische Maschinenbau-Gesellschaft", weiterhin mit Werken in Grafenstaden und M√ľlhausen.
15.09.1877 Erteilung des D.R.P. Nr. 1547 f√ľr eine Spiralbohrer-Schleifmaschine
um 1891 Bau einer Stoßmaschine, mit welcher die Schmalseiten der Panzerplatten auch schräg bestoßen werden können.
1901 Patent f√ľr eine Reibahle mit Einsatzmessern (D.R.P. 133644)
1902 Bau einer Fr√§smaschine, die in der Hauptsache zur Bearbeitung der Au√üenfl√§chen und Stopfb√ľchsen an Lokomotivzylindern dient. Sie ist eine Sondermaschine f√ľr Lokomotivfabriken und Eisenbahnwerkst√§tten von bemerkenswerter Anordnung und Ausf√ľhrung. Dem Werkst√ľck entsprechend, bestreicht das Werkzeug ein Arbeitsfeld von 1800 mm wagerechter L√§nge, 500 mm Breite bei 1350 mm H√∂he.
1918 Umbenennung des Werks in "Société Alsacienne de Constructions Mécaniques, Usine Graffenstaden"




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Br√ľckenwaagen 1872 Zusammenschlu√ü mit Koechlin 1911 [Eisenbahnwesen d Gegenw (1911) II, 165] 1821: Baubeginn durch Vorg√§ngerwerk; Fertigung in Grafenstaden
Dampfkessel 1892 [Adre√üb. Elektr.-Branche (1892) 50] 1892 [Adre√üb. Elektr.-Branche (1892) 50]  
Dampfmaschinen 1892 [Adre√üb. Elektr.-Branche (1892) 50] 1892 [Adre√üb. Elektr.-Branche (1892) 50]  
Dezimalwaagen 1872 Zusammenschluß mit Koechlin 1911 [Eisenbahnwesen d Gegenw (1911) II, 165] 1821: Baubeginn durch Vorgängerwerk
Lokomobilen 1892 [Adre√üb. Elektr.-Branche (1892) 50] 1892 [Adre√üb. Elektr.-Branche (1892) 50]  
Lokomotiven 1872 Zusammenschlu√ü mit Koechlin 1918 Umfirmierung in SACM Fertigung im Werk Grafenstaden (bis 1954) und Belfort (bis 1928); in M√ľlhausen Ende schon 1889
Transmissions-Anlagen 1892 [Adre√üb. Elektr.-Branche (1892) 50] 1892 [Adre√üb. Elektr.-Branche (1892) 50]  
Turbinen 1892 [Adre√üb. Elektr.-Branche (1892) 50] 1892 [Adre√üb. Elektr.-Branche (1892) 50]  




Firmen-√Ąnderungen, Zusammensch√ľsse, Teilungen, Beteiligungen


Zeit = 1: Zeitpunkt unbekannt

Zeit Bezug Abfolge andere Firma Kommentar
1872 Umbenennung zuvor Maschinenfabrik Grafenstaden als Werk Grafenstaden
1872 Schwesterwerk danach Els√§ssische Maschinenbau-Gesellschaft Werke in M√ľlhausen und Grafenstaden
1941 Nebenwerk zuvor Magdeburger Werkzeugmaschinenfabrik GmbH bzw. SACM
1918 Umbenennung danach Société Alsacienne de Constructions Mécaniques, Werk Graffenstaden wieder französisch