Klingerit-Werke, Richard Klinger Aktiengesellschaft

Allgemeines

FirmennameKlingerit-Werke, Richard Klinger Aktiengesellschaft
OrtssitzGumpoldskirchen (N.-├ľ.)
Stra├čeAm Kanal 8-10
Internet-Seitehttp://www.klinger.co.at
Art des UnternehmensArmaturenfabrik
AnmerkungenZeichen "R K" im Kreis; zwischen beiden Buchstaben ein kastenf├Ârmiger Wasserstand. Um 1900: "Gumpoldskirchner Maschinen- und Metallwaren-Fabrik Rich. Klinger", mit Filialen in London und Paris. Firmierung um 2008: "R. Klinger Dichtungstechnik GmbH & Co KG"
Quellenangaben[├ťbersee-Post (1951) H. 7, S. 41] [Handbuch Akt.-Ges. (1943) ]




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1860 Richard Klinger wird in B├Âhmen geboren. Nach dem Maschinenbaustudium konstruiert er Maschinen f├╝r die Modeindustrie: f├╝r das Plissieren von Stoffen und das Schleifen von Kristallglas. Denn der funkelnde Schmuck des Herrn Pierre de Strasse ist gro├č in Mode.
1886 Richard Klinger er├Âffnet eine eigene Werkstatt in Wien. Zusammen mit vier Mitarbeitern wird neues konstruiert, bestehendes verbessert und es wird nat├╝rlich auch produziert.
1888 Auf einer gro├čen Industrieausstellung in Wien, erf├Ąhrt Klinger von den Problemen der Glasrohr-Anzeiger an den Kesseln der Dampfmaschinen. Er h├Ârt von h├Ąufigen Unf├Ąllen, von Glasbruch, Schnittverletzungen und Verbr├╝hungen. Das Problem reizt ihn. Mit Glas kennt er sich aus. Er wei├č um das physikalische Gesetz der Totalreflexion und entwickelt eine bedeutende Neuerung seiner Zeit: den Wasserstand-Anzeiger nach dem Reflexions-Prinzip.
1890 Klinger erh├Ąlt das Patent f├╝r seinen Reflexions-Wasserstandsanzeiger. Die Erfindung ist ein gro├čer Erfolg.
1891 Auszeichnung durch eine goldene Medaille in Prag
1893 Nur 7 Jahre nach der Er├Âffnung der kleinen Werkstatt in Wien wird der Platz f├╝r die Produktion zu eng. Man sucht einen geeigneten Standort und findet ihn in Gumpoldskirchen bei Wien. Hier am Fu├č der Weinberge ist genug Platz f├╝r Erweiterungen.
1898 Richard Klinger er├Âffnet ein Verkaufsb├╝ro in London.
1899 Das am Markt vorhandene Dichtungsmaterial (Kupferdraht, Blei oder drahtverst├Ąrkter Gummi) ist den Temperaturbelastungen und dem Druck nicht gewachsen. Aus einer Masse von Gummi und Asbest entwickelt Richard Klinger der wahrhaft revolution├Ąre Verbundstoff "KLINGER-it". 1899 wird die Wortmarke angemeldet und ist nach kurzer Zeit weltweit ein Begriff.
11.11.1902 Erteilung des Patents D.R.P. 149871 f├╝r eine Wasserverteilungsvorrichtung f├╝r mit Druchkluft arbeitende Stra├čensprengwagen
1913 Der stark steigende Bedarf der Industrie an Klingerit f├╝hrt zur Errichtung eigener Produktionsst├Ątten in Berlin.
1921-1924 Da Richard Klinger mit den Herstellern und Betreibern von Dampfmaschinen guten Kontakt hat, bleiben ihm die Probleme mit den Absperrventilen nicht verborgen. Auch hier wird die Arbeit beim Grunds├Ątzlichen begonnen und 1921 und 1924 mit zwei Innovationen abgeschlossen: das Kolbenschieber-Ventil und der K├╝ken-Hahn.
1937 Das Werk in England wird er├Âffnet. Der Schritt auf den amerikanischen Markt steht bevor.
1939 Ein Grundst├╝ck in der N├Ąhe von New York ist schon gekauft. Doch der Ausbruch des II. Weltkriegs stoppt alle Pl├Ąne.
1945 Die Familie Klinger steht vor dem Nichts. Die Werke in Gumpoldskirchen und Berlin sind besetzt und demontiert. Das Werk in England und das Grundst├╝ck in USA gelten als Feindbesitz und werden beschlagnahmt. Zusammen mit treuen Mitarbeitern beginnt im Stamm-Werk Gumpoldskirchen bald die Produktion.
1951 In Deutschland wird gebaut, und 1951 wird in Idstein bei Frankfurt ein ganz neues Werk er├Âffnet.
1957 Ein neuer Armaturtyp ist gefragt. Der Kugelhahn. KLINGER greift diese Entwicklung auf und erh├Ąlt f├╝r die ersten Dichtungssysteme dieser Art bereits 1957 Patentschutz. Aus dem KLINGER-Kugelhahn werden im Laufe der Jahre viele Verbesserungen und Varianten entwickelt. Sie entsprechen den sehr speziellen Anforderungen unterschiedlicher Industrien, setzen neue Ma├čst├Ąbe f├╝r das Machbare und erschlie├čen damit neue M├Ąrkte. Es werden derzeit Kugelh├Ąhne mit Nennweiten von 15-1100mm hergestellt.
1957 Ab 1957 folgen Fertigungsst├Ątten in Australien, S├╝dafrika, Brasilien, Argentinien, USA, Mexiko, Indien und Italien. Weiters wird ein engmaschiges Netz von Generalvertretungen in Spanien, Italien, ├ľsterreich, Schweden, Finnland, Holland, Brasilien, Hongkong und Singapur errichtet.
1970 Die dezentralen Produktionsst├Ątten werden in ihren Aufgaben durch zentrale Einrichtungen der Gruppe unterst├╝tzt: durch die Basisforschung in der Schweiz (1970), das Engineering-Zentrum in ├ľsterreich (1980) und die Anwendungstechnik f├╝r Motordichtungen in Deutschland (1983).
1984 Seither steht mit Dr. Thomas Klinger-Lohr die 4. Generation in der Verantwortung. (Die Firma befindet sich vom ersten Tag an im Familienbesitz und ist finanziell unabh├Ąngig.)
2002 Die "Klingerpark Errichtungs- und Betreiber GmbH & Co KG" wird gegr├╝ndet. Die Aufgaben dieser neuen Firma sind die Verwaltung und Instandhaltung der Beriebsobjekte in Gumpoldskirchen, sowie die Errichtung eines B├╝ro- und Gewerbeparks auf dem Firmenareal der Firma Klinger. Hier sollen, am Bedarf der Nutzer orientiert, B├╝ros, Lager - und Produktionshallen am Fu├če der Gumpoldskirchner Weinberge entstehen.




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Abla├čh├Ąhne 1951 [├ťbersee-Post (1951) H. 7, S. 41] 1951 [├ťbersee-Post (1951) H. 7, S. 41]  
Kessel-Wasserstandsanzeiger 1951 [├ťbersee-Post (1951) H. 7, S. 41] 1951 [├ťbersee-Post (1951) H. 7, S. 41]  
sitzlose Ventile 1951 [├ťbersee-Post (1951) H. 7, S. 41] 1951 [├ťbersee-Post (1951) H. 7, S. 41]  
Wasserstands-Pre├čhartgl├Ąser 1951 [├ťbersee-Post (1951) H. 7, S. 41] 1951 [├ťbersee-Post (1951) H. 7, S. 41]  




Betriebene Dampfmaschinen

Bezeichnung Bauzeit Hersteller
Dampfmaschine 1903 Erste Br├╝nner Maschinenfabriks-Gesellschaft




Allgemeines

ZEIT2006
THEMATeilfirmen
TEXTRich. Klinger Dichtungstechnik GmbH & Co KG Telefon +43 (0)2252-62599-137, Fax +43 (0)2252-62599-296, e-mail: mueller@klinger.co.at; Klinger Fluid Control GmbH Postfach 19, Am Kanal 8?10 A-2352 Gumpoldskirchen Tel. +43 (0)2252 600-0 Fax +43 (0)2252 63 336 office@klinger.kfc.at www.klinger.kfc.at; Klinger Gebetsroither GmbH & Co KG Am Kanal 8-10 2352 Gumpoldskirchen, Austria Tel. + 43 2252 607100-0 Fax + 43 2252 607100-10 office@gebetsroither.at www.gebetsroither.at; Klingerpark Errichtungs- und Betreiber Ges.m.b.H. & Co.KG Am Kanal 8-10 A-2352 Gumpoldskirchen Tel.:+43 (0)2252 60 71 86, Fax: +43 (0)2252 60 71 86-22 office@klingerpark.at www.klingerpark.at
QUELLEInternet