Klingerit-Werke, Richard Klinger Aktiengesellschaft

Allgemeines

FirmennameKlingerit-Werke, Richard Klinger Aktiengesellschaft
OrtssitzGumpoldskirchen (Niederösterreich)
StraßeAm Kanal 8-10
Internet-Seitehttp://www.klinger.co.at
Art des UnternehmensArmaturenfabrik
AnmerkungenZeichen "R K" im Kreis; zwischen beiden Buchstaben ein kastenförmiger Wasserstand. Firmierung um 2008: "R. Klinger Dichtungstechnik GmbH & Co KG"
Quellenangaben[Übersee-Post (1951) H. 7, S. 41] [Handbuch Akt.-Ges. (1943) ]




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1860 Richard Klinger wird in Böhmen geboren. Nach dem Maschinenbaustudium konstruiert er Maschinen für die Modeindustrie: für das Plissieren von Stoffen und das Schleifen von Kristallglas. Denn der funkelnde Schmuck des Herrn Pierre de Strasse ist groß in Mode.
1886 Richard Klinger eröffnet eine eigene Werkstatt in Wien. Zusammen mit vier Mitarbeitern wird neues konstruiert, bestehendes verbessert und es wird natürlich auch produziert.
1888 Auf einer großen Industrieausstellung in Wien, erfährt Klinger von den Problemen der Glasrohr-Anzeiger an den Kesseln der Dampfmaschinen. Er hört von häufigen Unfällen, von Glasbruch, Schnittverletzungen und Verbrühungen. Das Problem reizt ihn. Mit Glas kennt er sich aus. Er weiß um das physikalische Gesetz der Totalreflexion und entwickelt eine bedeutende Neuerung seiner Zeit: den Wasserstand-Anzeiger nach dem Reflexions-Prinzip.
1890 Klinger erhält das Patent für seinen Reflexions-Wasserstandsanzeiger. Die Erfindung ist ein großer Erfolg.
1893 Nur 7 Jahre nach der Eröffnung der kleinen Werkstatt in Wien wird der Platz für die Produktion zu eng. Man sucht einen geeigneten Standort und findet ihn in Gumpoldskirchen bei Wien. Hier am Fuß der Weinberge ist genug Platz für Erweiterungen.
1898 Richard Klinger eröffnet ein Verkaufsbüro in London.
1899 Das am Markt vorhandene Dichtungsmaterial (Kupferdraht, Blei oder drahtverstärkter Gummi) ist den Temperaturbelastungen und dem Druck nicht gewachsen. Aus einer Masse von Gummi und Asbest entwickelt Richard Klinger der wahrhaft revolutionäre Verbundstoff "KLINGER-it". 1899 wird die Wortmarke angemeldet und ist nach kurzer Zeit weltweit ein Begriff.
1913 Der stark steigende Bedarf der Industrie an Klingerit führt zur Errichtung eigener Produktionsstätten in Berlin.
1921-1924 Da Richard Klinger mit den Herstellern und Betreibern von Dampfmaschinen guten Kontakt hat, bleiben ihm die Probleme mit den Absperrventilen nicht verborgen. Auch hier wird die Arbeit beim Grundsätzlichen begonnen und 1921 und 1924 mit zwei Innovationen abgeschlossen: das Kolbenschieber-Ventil und der Küken-Hahn.
1937 Das Werk in England wird eröffnet. Der Schritt auf den amerikanischen Markt steht bevor.
1939 Ein Grundstück in der Nähe von New York ist schon gekauft. Doch der Ausbruch des II. Weltkriegs stoppt alle Pläne.
1945 Die Familie Klinger steht vor dem Nichts. Die Werke in Gumpoldskirchen und Berlin sind besetzt und demontiert. Das Werk in England und das Grundstück in USA gelten als Feindbesitz und werden beschlagnahmt. Zusammen mit treuen Mitarbeitern beginnt im Stamm-Werk Gumpoldskirchen bald die Produktion.
1951 In Deutschland wird gebaut, und 1951 wird in Idstein bei Frankfurt ein ganz neues Werk eröffnet.
1957 Ein neuer Armaturtyp ist gefragt. Der Kugelhahn. KLINGER greift diese Entwicklung auf und erhält für die ersten Dichtungssysteme dieser Art bereits 1957 Patentschutz. Aus dem KLINGER-Kugelhahn werden im Laufe der Jahre viele Verbesserungen und Varianten entwickelt. Sie entsprechen den sehr speziellen Anforderungen unterschiedlicher Industrien, setzen neue Maßstäbe für das Machbare und erschließen damit neue Märkte. Es werden derzeit Kugelhähne mit Nennweiten von 15-1100mm hergestellt.
1957 Ab 1957 folgen Fertigungsstätten in Australien, Südafrika, Brasilien, Argentinien, USA, Mexiko, Indien und Italien. Weiters wird ein engmaschiges Netz von Generalvertretungen in Spanien, Italien, Österreich, Schweden, Finnland, Holland, Brasilien, Hongkong und Singapur errichtet.
1970 Die dezentralen Produktionsstätten werden in ihren Aufgaben durch zentrale Einrichtungen der Gruppe unterstützt: durch die Basisforschung in der Schweiz (1970), das Engineering-Zentrum in Österreich (1980) und die Anwendungstechnik für Motordichtungen in Deutschland (1983).
1984 Seither steht mit Dr. Thomas Klinger-Lohr die 4. Generation in der Verantwortung. (Die Firma befindet sich vom ersten Tag an im Familienbesitz und ist finanziell unabhängig.)
2002 Die "Klingerpark Errichtungs- und Betreiber GmbH & Co KG" wird gegründet. Die Aufgaben dieser neuen Firma sind die Verwaltung und Instandhaltung der Beriebsobjekte in Gumpoldskirchen, sowie die Errichtung eines Büro- und Gewerbeparks auf dem Firmenareal der Firma Klinger. Hier sollen, am Bedarf der Nutzer orientiert, Büros, Lager - und Produktionshallen am Fuße der Gumpoldskirchner Weinberge entstehen.




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Ablaßhähne 1951 [Übersee-Post (1951) H. 7, S. 41] 1951 [Übersee-Post (1951) H. 7, S. 41]  
Kessel-Wasserstandsanzeiger 1951 [Übersee-Post (1951) H. 7, S. 41] 1951 [Übersee-Post (1951) H. 7, S. 41]  
sitzlose Ventile 1951 [Übersee-Post (1951) H. 7, S. 41] 1951 [Übersee-Post (1951) H. 7, S. 41]  
Wasserstands-Preßhartgläser 1951 [Übersee-Post (1951) H. 7, S. 41] 1951 [Übersee-Post (1951) H. 7, S. 41]  




Betriebene Dampfmaschinen

Bezeichnung Bauzeit Hersteller
Dampfmaschine 1903 Erste Brünner Maschinenfabriks-Gesellschaft




Allgemeines

ZEIT2006
THEMATeilfirmen
TEXTRich. Klinger Dichtungstechnik GmbH & Co KG Telefon +43 (0)2252-62599-137, Fax +43 (0)2252-62599-296, e-mail: mueller@klinger.co.at; Klinger Fluid Control GmbH Postfach 19, Am Kanal 8–10 A-2352 Gumpoldskirchen Tel. +43 (0)2252 600-0 Fax +43 (0)2252 63 336 office@klinger.kfc.at www.klinger.kfc.at; Klinger Gebetsroither GmbH & Co KG Am Kanal 8-10 2352 Gumpoldskirchen, Austria Tel. + 43 2252 607100-0 Fax + 43 2252 607100-10 office@gebetsroither.at www.gebetsroither.at; Klingerpark Errichtungs- und Betreiber Ges.m.b.H. & Co.KG Am Kanal 8-10 A-2352 Gumpoldskirchen Tel.:+43 (0)2252 60 71 86, Fax: +43 (0)2252 60 71 86-22 office@klingerpark.at www.klingerpark.at
QUELLEInternet