Tuchfabrik Namiest

Allgemeines

FirmennameTuchfabrik Namiest
OrtssitzNamiest (Mähren)
Art des UnternehmensTuchfabrik
AnmerkungenVmtl. identisch mit der "Namiester Feintuchfabrik Heinrich Graf Haugwitz" [Slokar (1914) 133+331].
Quellenangaben[Ritter: Geogr.-stat. Lexikon (1874) 1048] [Hundertjährige Geschichte der Ersten Brünner Masch.-Fabr.-Ges. (1921) 27]




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1817 H. Zurhelle wird Direktor
25.11.1818 Heinrich Graf Haugwitz richtet eine Vorstellung an das mähr.-schlesische Gubernium gegen die Ansiedlung von "Gebr. Schoeller" aus Düren. Die Tuchfabrikanten hätten durch die Sperrung der oberitalienischen Provinzen kaum etwas aufgeatmet und sich erholt, als sie schon der Gefahr ausgesetzt würden, durch Einfuhr ausländischer Tücher und Übersiedlung ausländischer Fabrikanten wieder in eine schlechte Lage zu kommen. "Sehr traurig wäre es, die Erfahrung machen zu müssen, daß ein Vorteil, den Seine Majestät ihren Untertanen gnädigst zugedacht haben, ihnen entzogen und ausländischen Manufakturisten in die Hände gegeben würde, indem sich, wenn den Gebrüdern Schoeller ihr Vorhaben gelänge, bald mehrere Ausländer zu solchen Privilegien einfinden würden." Die Menge, welche die Gebrüder Schoeller einführen wollen, würde den Betrag von einer halben Million Gulden C. M. übersteigen, ohne dabei in Erwägung zu ziehen, daß mit solchen Begünstigungen ein großer Mißbrauch getrieben zu werden pflege, wie sich dies bei der The Losen gegebenen Einfuhrserlaubnis gezeigt habe, welche den heimischen Fabrikanten großen Schaden verursacht habe.
1825 Die Fabrik erhält auf die Erfindung einer neuen Tuchwalke und einer Wasch- und Walkmaschine ausschließende Privilegien.
1830 Die Fabrik wird mit Gas beleuchtet.
1833 Die Färberei wird mit einer Dampfheizung versehen.
1835 Um den Betrieb der vermehrten Walk- und Rauhmaschinen, welcher durch den öfters eintretenden Wassermangel gestört war, zu sichern, wird eine im Ausland erbaute große Dampfmaschine mit einem nach neueren Prinzipien verfertigten Wasserrad aufgestellt.
1835 Auszeichnung durch eine goldene Medaille auf der Ausstellung in Wien
1839 Auszeichnung durch eine goldene Medaille auf der Ausstellung in Wien
1845 Direktor Zurhelle ist Mitglied der Beurteilungshofkommission der Ausstellung in Wien




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Dampfmaschinen   vor 1824 für eigenen Bedarf      
Streichgarn-Spinnmaschinen   vor 1824 für eigenen Bedarf      
Tuche 1817 Zurhelle ist Direktor      




Betriebene Dampfmaschinen

Bezeichnung Bauzeit Hersteller
Dampfmaschine vor 1824 Tuchfabrik Namiest




Maschinelle Ausstattung

Zeit Objekt Anz. Betriebsteil Hersteller Kennwert Wert [...] Beschreibung Verwendung
1835 Dampfmaschine 1   ?          
1835 Wasserrad 1   ?          
1845 Wasserrad 3   ? Leistung 20 PS    
1845 Dampfmaschinen 3   ? Gesamtleistung 41 PS    
1845 Wasserrad 3   ? Leistung 50 PS    




Personal

Zeit gesamt Arbeiter Angest. Lehrl. Kommentar
1835 1000       ungefähr 1000 Personen