Apparatebau Aktiengesellschaft Bühring

Allgemeines

FirmennameApparatebau Aktiengesellschaft Bühring
OrtssitzWeimar (Thür)
Straße-
Art des UnternehmensMaschinenfabrik
Quellenangaben[Handbuch Akt.-Ges. (1943) 230]




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1869 Gründung. Übernahme der offenen Handelsgesellschaft Gebr. Schmidt in Weimar
1869 Gründung der Vorgänger-Firma, der Offenen Handelsgesellschaft Gebr. Schmidt in Weimar
06.08.1907 Umwandlung in eine Akt.-Ges. unter der Firma "Apparatebauanstalt Weimar, A.-G., vorm. Gebr. Schmidt" mit Wirkung ab 1. Juli 1907. Kapital: 450.000 Mark
06.09.1907 Eingetragen
1911 Änderung der Firma Ende 1911 aus "Apparatebauanstalt Weimar, A.-G., vorm. Gebr. Schmidt" in "Apparatebauanstalt u. Metallwerke A.-G. (vorm. Gebr. Schmidt & R. Brauer)"
1923 Kapitalerhöhung bis 1923 auf M 16.000.000,00 in 10269 Aktien zu M 1.000,00, 1216 zu M 600,00, 3 zu M 1.400,00, 800 zu M 5.000,00 und 1000 Vorzugsaktien zu M 1.000,00.
27.11.1923 Umfirmierung aus "Apparatebauanstalt u. Metallwerke A.-G. (vorm. Gebr. Schmidt & R. Brauer)" in "Apparatebau Aktiengesellschaft Bühring in Weimar"
02.12.1924 Die Hauptversammlung vom 2. Dezember 1924 beschließt Umstellung des Kapitals von M 16.000.000,00 auf RM 305.000,00 in 1100 Stammaktien zu RM 20,00, 800 Stammaktien zu RM 100,00 und 1000 Vorzugsaktien zu RM 5,00.
02.12.1927 Lt. Hauptversammlung vom 2. Dezember 1927 Herabsetzung des Aktienkapitals um RM 5.000,00 durch Einziehung der Vorzugsaktien
18.12.1928 Lt. Hauptversammlung vom 18. Dezember 1928 Herabsetzung des Aktienkapitals im Verhältnis 3 : 2, also von RM 300.000,00 auf RM 200.000,00
07.05.1935 Lt. Hauptversammlung vom 7. Mai 1935 weitere Kapitalherabsetzung auf RM 100.000,00.
1938 Umtausch der Aktien zu RM 20,00 und RM 100,00 in Aktien zu RM 1.000,00.
12.01.1943 Letzte ordentliche Hauptversammlung bis 1943/44




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Apparate für die chemische Industrie 1943 [Handb. Akt.-Ges. (1943)] 1943 [Handb. Akt.-Ges. (1943)]  
Apparate für die Wärmewirtschaft 1943 [Handb. Akt.-Ges. (1943)] 1943 [Handb. Akt.-Ges. (1943)]  
Behälter und Kessel 1943 [Handb. Akt.-Ges. (1943)] 1943 [Handb. Akt.-Ges. (1943)]  
Behälter und Kessel 1943 [Handb. Akt.-Ges. (1943)] 1943 [Handb. Akt.-Ges. (1943)]  
Desinfektionsanlagen 1943 [Handb. Akt.-Ges. (1943)] 1943 [Handb. Akt.-Ges. (1943)]  




Allgemeines

ZEIT1943
THEMAOrgane und Kapital der Gesellschaft
TEXTVorstand: Dipl.-Ing. Hans Bernhard Bühring, Weimar; Vertreter: Dir. Otto Bühring, Berlin-Charlottenburg. Aufsichtsrat: Fabrikdir. Otto Bühring, Berlin-Charlottenburg, Vorsitzer (in den Vorstand bestellt); Bankdirektor Kurt Brüggemann, Weimar, stellv. Vorsitzer; Fabrikbesitzer Heinrich Huth, Wörmlitz bei Halle; Bankdirektor Heinrich Reuter, Nordhausen. Stimmrecht: Je nom. RM 100,00 Aktie 1 Stimme. Gewinn-Verwendung: Nach Vornahme von Abschreibungen, Wertberichtigungen, Rückstellungen, Rücklagen einschl. gesetzl. Rücklagen und Gewinnvortrag 4 % Dividende an Aktien, 15% Tantieme an Aufsichtsrat, Rest nach Hauptversammlungs-Beschluß. Geschäftsjahr: 1. Juli bis 30. Juni. Grundkapital: nom. RM 100.000,00 Stammaktien in 94 Stücken zu je RM 1.000,00 (Nr. 1001-1094) und in 60 Stücken zu je RM 100,00.(Nr. 101-160). Dividenden: 1931/32-1939/40: 0%; 1940/41-1941/42: 5, 5 %.
QUELLE[Handbuch Akt.-Ges. (1943) 230]


THEMAZweck und Gegenstand des Unternehmens (Organe und Kapital der Gesellschaft)
TEXTZweck: Betrieb einer Maschinenfabrik und Apparatebauanstalt, Herstellung und Vertrieb aller einschlägigen Erzeugnisse sowie Betrieb aller Fabrikationszweige und Handelsgeschäfte, die sich vorgenannten Betrieben anschließen. Erzeugnisse: Desinfektions- und verwandte Anlagen, Apparate für die chemische Industrie u. Wärmewirtschaft, Behälter und Kessel. Schwestergesellschaft: Bühring Apparatebau G. m. b. H., Berlin-Charlottenburg. (Vorstand: Dipl.-Ing. Hans Bernhard Bühring, Weimar; Vertreter: Dir. Otto Bühring, Berlin-Charlottenburg. Aufsichtsrat: Fabrikdir. Otto Bühring, Berlin-Charlottenburg, Vorsitzer (in den Vorstand bestellt); Bankdirektor Kurt Brüggemann, Weimar, stellv. Vorsitzer; Fabrikbesitzer Heinrich Huth, Wörmlitz bei Halle; Bankdirektor Heinrich Reuter, Nordhausen. Stimmrecht: Je nom. RM 100,00 Aktie 1 Stimme. Gewinn-Verwendung: Nach Vornahme von Abschreibungen, Wertberichtigungen, Rückstellungen, Rücklagen einschl. gesetzl. Rücklagen und Gewinnvortrag 4 % Dividende an Aktien, 15% Tantieme an Aufsichtsrat, Rest nach Hauptversammlungs-Beschluß. Geschäftsjahr: 1. Juli bis 30. Juni. Grundkapital: nom. RM 100.000,00 Stammaktien in 94 Stücken zu je RM 1.000,00 (Nr. 1001-1094) und in 60 Stücken zu je RM 100,00.(Nr. 101-160). Dividenden: 1931/32-1939/40: 0%; 1940/41-1941/42: 5, 5 %.)


THEMABesitzverhältnisse (Organe und Kapital der Gesellschaft)
TEXTAnlagen: Maschinenfabrik und Kesselschmiede, Elektro- und Autogen-Schweißanlage, Klempnerei. (Vorstand: Dipl.-Ing. Hans Bernhard Bühring, Weimar; Vertreter: Dir. Otto Bühring, Berlin-Charlottenburg. Aufsichtsrat: Fabrikdir. Otto Bühring, Berlin-Charlottenburg, Vorsitzer (in den Vorstand bestellt); Bankdirektor Kurt Brüggemann, Weimar, stellv. Vorsitzer; Fabrikbesitzer Heinrich Huth, Wörmlitz bei Halle; Bankdirektor Heinrich Reuter, Nordhausen. Stimmrecht: Je nom. RM 100,00 Aktie 1 Stimme. Gewinn-Verwendung: Nach Vornahme von Abschreibungen, Wertberichtigungen, Rückstellungen, Rücklagen einschl. gesetzl. Rücklagen und Gewinnvortrag 4 % Dividende an Aktien, 15% Tantieme an Aufsichtsrat, Rest nach Hauptversammlungs-Beschluß. Geschäftsjahr: 1. Juli bis 30. Juni. Grundkapital: nom. RM 100.000,00 Stammaktien in 94 Stücken zu je RM 1.000,00 (Nr. 1001-1094) und in 60 Stücken zu je RM 100,00.(Nr. 101-160). Dividenden: 1931/32-1939/40: 0%; 1940/41-1941/42: 5, 5 %.)