Wilhelmshütte Eisen- und Emaillierwerke Aktiengesellschaft

Allgemeines

FirmennameWilhelmshütte Eisen- und Emaillierwerke Aktiengesellschaft
OrtssitzSprottau (Schlesien)
Straße-
Art des UnternehmensMaschinenfabrik
AnmerkungenUrsprünglich: "B. Liebermann & A. Mestern, Maschinenfabrik und Eisenwerk Wilhlmshütte", dann "Wilhelmshütte, Akt.-Ges. für Maschinenbau und Eisengießerei" (beide siehe unter Ortsssitz Eulau; 1925 zu Sprottau eingemeindet). Nach Verschmelzung mit dem "Eisenhüttenwerk Marienhütte" in Kotzenau ab 1927 unter der Firma "Eisen- und Emaillierwerke AG". Seit 1934 Neugründung unter obiger Firma (nach Liquidation).
Quellenangaben[Handbuch Akt.-Ges. (1943) 1529+3745]




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1855 Rathenau tritt eine vierjährige Lehre in der Maschinenfabrik "Wilhelmshütte" seines Großvaters Josef Liebermann im schlesischen Sprottau an.
21.02.1934 Gründung mit einem Grundkapital von RM 500.000,00 in 206 Stammaktien zu RM 1.000,00, 940 Stammaktien zu RM 100,00, 100 Vorzugsaktien zu Reichsmark 1.000,00 und 1000 Vorzugsaktien zu RM 100,00. Gründer: Beigeordneter Otto Riedel für die Stadtgemeinde Sprottau; Sparkassen-Dir. Alban Mayer, Bank-Dir. Curt Seiche, Brauereibesitzer Paul Wolf, Kaufmann Artur Baensch, sämtlich in Sprottau.
27.02.1934 Handelsgerichtlich eingetragen
04.03.1934 Das Werk Wilhelmshütte wird aus der Liquidationsmasse von der neugegründeten Wilhelmshütte Eisen- und Emaillierwerke A.G. käuflich erworben.
08.04.1938 Laut Hauptversammlung-Beschluß vom 8. April 1938 Umwandlung der Vorzugsaktien in Stammaktien
29.05.1942 Die Hauptversammlung vom 29. Mai 1942 ermächtigt den Vorstand zur Erhöhung des Kapitals um RM 500.000,00 auf RM 1.000.000,00. Die Erhöhung wird durchgeführt. Die jungen Aktien, dividendenberechtigt ab 1. Januar 1942, werden 1 : 1 zu 104 % angeboten (auf Div.-Schein Nr. 6).
30.04.1943 Letzte ordentliche Hauptversammlung bis 1943/44




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Abflußrohre 1943 [Handb. Akt.-Ges. (1943)] 1943 [Handb. Akt.-Ges. (1943)]  
Abflußrohre 1943 [Handb. Akt.-Ges. (1943)] 1943 [Handb. Akt.-Ges. (1943)]  
Badewannen 1943 [Handb. Akt.-Ges. (1943)] 1943 [Handb. Akt.-Ges. (1943)]  
Behälter, Kessel und Apparate für die chemische Industrie 1943 [Handb. Akt.-Ges. (1943)] 1943 [Handb. Akt.-Ges. (1943)]  
Behälter, Kessel und Apparate für die chemische Industrie 1943 [Handb. Akt.-Ges. (1943)] 1943 [Handb. Akt.-Ges. (1943)]  
Kanalwasser-Kolbenpumpen 1943 [Handb. Akt.-Ges. (1943)] 1943 [Handb. Akt.-Ges. (1943)]  
Kanalwasser-Kolbenpumpen 1943 [Handb. Akt.-Ges. (1943)] 1943 [Handb. Akt.-Ges. (1943)]  
Kohlenmühlen 1943 [Handb. Akt.-Ges. (1943)] 1943 [Handb. Akt.-Ges. (1943)]  
Kreiselpumpen 1943 [Handb. Akt.-Ges. (1943)] 1943 [Handb. Akt.-Ges. (1943)]  
Lokomotivkessel 1943 [Handb. Akt.-Ges. (1943)] 1943 [Handb. Akt.-Ges. (1943)]  
Maschinen und Apparate für die Bergwerksindustrie 1943 [Handb. Akt.-Ges. (1943)] 1943 [Handb. Akt.-Ges. (1943)]  
Maschinen und Apparate für die chemische Industrie 1943 [Handb. Akt.-Ges. (1943)] 1943 [Handb. Akt.-Ges. (1943)]  
Maschinen- und Apparateguß 1943 [Handb. Akt.-Ges. (1943)] 1943 [Handb. Akt.-Ges. (1943)] aller Art bis 15 t Stückgewicht
Wanderroste 1943 [Handb. Akt.-Ges. (1943)] 1943 [Handb. Akt.-Ges. (1943)]  




Allgemeines

ZEIT1943
THEMAOrgane und Kapital der Gesellschaft
TEXTVorstand: Dipl.-Kaufmann Walter Simmat, Sprottau; Ing. Ernst Schütte, Sprottau, stellvertretend. Aufsichtsrat: Bürgermeister Rudolf Jurk, Sprottau, Vorsitzer; Mühlenbesitzer Hans Hanke, Sprottau, stellv. Vorsitzer; Gutsbesitzer Fritz Stammler, Sprottau; Landrat Walter Friederici, Dittersdorf bei Sprottau; Bankdirektor Rudolf Lencer, Berlin,- Schmiedemeister Max Nitschke, Sprottau. Stimmrecht: Je nom. RM 100,00 Grundkapital 1 Stimme. Gewinn-Verwendung: Gemäß Aktiengesetz. Geschäftsjahr: Kalenderjahr. Rechte der Stadt Sprottau: Außer den gesetzlichen Prüfungsvorschriften steht der Stadtgemeinde Sprottau folgendes Sonder-Prüfungsrecht zu: Gemäß § 89/3 des Gemeindefinanzgesetzes vom 15. Dezember 1933 ist die Geschäftsführung der Gesellschaft durch einen dem Bürgermeister der Stadt Sprottau genehmen sachverständigen Prüfer zu prüfen. Die Prüfungsberichte sind dem Bürgermeister vorzulegen. Dieser kann einem sachverständigen Prüfer auf Kosten der Gesellschaft unmittelbar Aufträge erteilen, wenn a) eine von der Gesellschaft veranlaßte Prüfung nicht dem Gesetz, der Satzung oder den Vereinbarungen zwischen der Stadtgemeinde und der Gesellschaft entspricht, b) die Gesellschaft einem Ersuchen des Bürgermeisters um Vornahme einer Prüfung oder um Erteilung eines Prüfungsauftrages nicht nachkommt. Diese Rechte des Bürgermeisters der Stadt Sprottau stehen auch aer für diesen zuständigen Aufsichtsbehörde zu. Die Vorschriften dieses Paragraphen gelten entsprechend, wenn die Gesellschaft mit mehr als einem Viertel des Kapitals an der Gründung einer neuen Unternehmung sich beteiligt. [S. 1529]: Grundkapital: nom. RM 1.000.000,00 Stammaktien in 806 Stücken zu je RM 1.000,00 und 1940 Stücken zu je Reichsmark 100,00 Großaktionär: Stadt Sprottau (34 %). Beteiligung der Gefolgschaft am Kapital RM 120.000,00. - [S. 3745]: Kapital: RM 500.000,00; Beteiligung der Kommunale Elektricitäts-Lieferungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft: nom. RM 50.000,00 (Buchwert RM 50.000,00).
QUELLE[Handbuch Akt.-Ges. (1943) 1529]


THEMAZweck und Gegenstand des Unternehmens (Organe und Kapital der Gesellschaft)
TEXTGegenstand des Unternehmens: Herstellung und Vertrieb von Waren aus Eisen und sonstigen Werkstoffen. Erzeugnisse: Abteilung I (Grau- und Tempergießereien sowie Emaillierwerke): Maschinen- und Apparateguß aller Art bis 15 t Stückgewicht, Sanitäts-, Haushaltungs- und Kanalguß, Badewannen und Abflußrohre. - Abteilung II (Kesselschmiede und Apparatebau): Behälter, Kessel und Apparate für die chemische Industrie einschließlich deren Montage, insbesondere für Treibstoff-Erzeugungsanlagen, Lokomotivkessel und Reparatur von Dampfkesseln aller Art. - Abteilung III (Groß- und Klein-Maschinenbau): Maschinen und Apparate für die chemische und Bergwerksindustrie, Kanalwasser-Kolbenpumpen, Kreiselpumpen, Kohlenmühlen und Wanderroste. (Vorstand: Dipl.-Kaufmann Walter Simmat, Sprottau; Ing. Ernst Schütte, Sprottau, stellvertretend. Aufsichtsrat: Bürgermeister Rudolf Jurk, Sprottau, Vorsitzer; Mühlenbesitzer Hans Hanke, Sprottau, stellv. Vorsitzer; Gutsbesitzer Fritz Stammler, Sprottau; Landrat Walter Friederici, Dittersdorf bei Sprottau; Bankdirektor Rudolf Lencer, Berlin,- Schmiedemeister Max Nitschke, Sprottau. Stimmrecht: Je nom. RM 100,00 Grundkapital 1 Stimme. Gewinn-Verwendung: Gemäß Aktiengesetz. Geschäftsjahr: Kalenderjahr. Rechte der Stadt Sprottau: Außer den gesetzlichen Prüfungsvorschriften steht der Stadtgemeinde Sprottau folgendes Sonder-Prüfungsrecht zu: Gemäß § 89/3 des Gemeindefinanzgesetzes vom 15. Dezember 1933 ist die Geschäftsführung der Gesellschaft durch einen dem Bürgermeister der Stadt Sprottau genehmen sachverständigen Prüfer zu prüfen. Die Prüfungsberichte sind dem Bürgermeister vorzulegen. Dieser kann einem sachverständigen Prüfer auf Kosten der Gesellschaft unmittelbar Aufträge erteilen, wenn a) eine von der Gesellschaft veranlaßte Prüfung nicht dem Gesetz, der Satzung oder den Vereinbarungen zwischen der Stadtgemeinde und der Gesellschaft entspricht, b) die Gesellschaft einem Ersuchen des Bürgermeisters um Vornahme einer Prüfung oder um Erteilung eines Prüfungsauftrages nicht nachkommt. Diese Rechte des Bürgermeisters der Stadt Sprottau stehen auch aer für diesen zuständigen Aufsichtsbehörde zu. Die Vorschriften dieses Paragraphen gelten entsprechend, wenn die Gesellschaft mit mehr als einem Viertel des Kapitals an der Gründung einer neuen Unternehmung sich beteiligt. [S. 1529]: Grundkapital: nom. RM 1.000.000,00 Stammaktien in 806 Stücken zu je RM 1.000,00 und 1940 Stücken zu je Reichsmark 100,00 Großaktionär: Stadt Sprottau (34 %). Beteiligung der Gefolgschaft am Kapital RM 120.000,00. - [S. 3745]: Kapital: RM 500.000,00; Beteiligung der Kommunale Elektricitäts-Lieferungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft: nom. RM 50.000,00 (Buchwert RM 50.000,00).)


THEMABesitzverhältnisse (Organe und Kapital der Gesellschaft)
TEXTBetriebsanlagen: Gießereien, Emaillierwerke, Großmaschinenfabrik, Kesselschmiede und Werkstätte zur Herstellung schwerer Schweißarbeiten, Kleindreherei, Handels- und Modellschlosserei, Modelltischlerei sowie Nebenwerkstätten, Lager-, Versand- und Modellschuppen. (Vorstand: Dipl.-Kaufmann Walter Simmat, Sprottau; Ing. Ernst Schütte, Sprottau, stellvertretend. Aufsichtsrat: Bürgermeister Rudolf Jurk, Sprottau, Vorsitzer; Mühlenbesitzer Hans Hanke, Sprottau, stellv. Vorsitzer; Gutsbesitzer Fritz Stammler, Sprottau; Landrat Walter Friederici, Dittersdorf bei Sprottau; Bankdirektor Rudolf Lencer, Berlin,- Schmiedemeister Max Nitschke, Sprottau. Stimmrecht: Je nom. RM 100,00 Grundkapital 1 Stimme. Gewinn-Verwendung: Gemäß Aktiengesetz. Geschäftsjahr: Kalenderjahr. Rechte der Stadt Sprottau: Außer den gesetzlichen Prüfungsvorschriften steht der Stadtgemeinde Sprottau folgendes Sonder-Prüfungsrecht zu: Gemäß § 89/3 des Gemeindefinanzgesetzes vom 15. Dezember 1933 ist die Geschäftsführung der Gesellschaft durch einen dem Bürgermeister der Stadt Sprottau genehmen sachverständigen Prüfer zu prüfen. Die Prüfungsberichte sind dem Bürgermeister vorzulegen. Dieser kann einem sachverständigen Prüfer auf Kosten der Gesellschaft unmittelbar Aufträge erteilen, wenn a) eine von der Gesellschaft veranlaßte Prüfung nicht dem Gesetz, der Satzung oder den Vereinbarungen zwischen der Stadtgemeinde und der Gesellschaft entspricht, b) die Gesellschaft einem Ersuchen des Bürgermeisters um Vornahme einer Prüfung oder um Erteilung eines Prüfungsauftrages nicht nachkommt. Diese Rechte des Bürgermeisters der Stadt Sprottau stehen auch aer für diesen zuständigen Aufsichtsbehörde zu. Die Vorschriften dieses Paragraphen gelten entsprechend, wenn die Gesellschaft mit mehr als einem Viertel des Kapitals an der Gründung einer neuen Unternehmung sich beteiligt. [S. 1529]: Grundkapital: nom. RM 1.000.000,00 Stammaktien in 806 Stücken zu je RM 1.000,00 und 1940 Stücken zu je Reichsmark 100,00 Großaktionär: Stadt Sprottau (34 %). Beteiligung der Gefolgschaft am Kapital RM 120.000,00. - [S. 3745]: Kapital: RM 500.000,00; Beteiligung der Kommunale Elektricitäts-Lieferungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft: nom. RM 50.000,00 (Buchwert RM 50.000,00).)