Mannesmann-Rohrleitungsbau Aktiengesellschaft

Allgemeines

FirmennameMannesmann-Rohrleitungsbau Aktiengesellschaft
OrtssitzLeipzig
OrtsteilO 29
Straße-
Art des UnternehmensMaschinenfabrik
Quellenangaben[Handbuch Akt.-Ges. (1943) 2598+6196]




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1922 Eingetragen
18.01.1922 Gegründet unter der Firma "E. Otto Dietrich Rohrleitungsbau-Aktiengesellschaft" in Bitterfeld
28.05.1936 Nach mehrfachen Wandlungen des Grundkapitals erfolgte lt. Hauptversammlung vom 28. Mai 1936 Erhöhung um RM 340.000,00 auf RM 700.000,00.
05.09.1936 Änderung der Firma aus "E. Otto Dietrich Rohrleitungsbau-Aktiengesellschaft" in "Deutsche Rohrleitungsbau A.-G."
17.05.1938 Verlegung des Firmensitzes von Bitterfeld nach Leipzig
17.05.1938 Lt. Hauptversammlungsbeschluß vom 17. Mai 1938 Übernahme der Abteilung Eisenbau Schiege, Leipzig, der Mannesmann-Stahlblechbau A.-G. mit Wirkung ab l, April 1938.
17.05.1938 Laut Hauptversammlungsbeschluß vom 17. Mai 1938 Abschluß eines Gewinngemeinschaftsvertrages mit den Mannesmannröhren-Werken, wonach mit Wirkung ab 1. Januar 1938 das gesamte Geschäftsergebnis der Gesellschaft auf die Mannesmannröhren-Werke übertragen wird, also der Gesamtgewinn an die Mannesmannröhren-Werke abgeführt und ein etwaiger Verlust von diesen übernommen wird. Den freien Aktionären der Gesellschaft wird eine Dividende von jährlich 4,5 % (bis 1940: 6 %) garantiert. Der Vertrag ist auf unbestimmte Dauer abgeschlossen, er kann mit Smonatiger Frist zum Jahresende gekündigt werden. (Den freien Aktionären wird ein Kaufangebot auf ihre Aktien zu 130 % gemacht.)
17.05.1938 Lt. Hauptversammlung vom 17. Mai 1938 wird das Kapital erhöht um RM 1.800.000,00 auf RM 2.500.000,00; RM 1.600.000,00 des neuen Grundkapitals übernimmt die Mannesmann-Stahlblechbau-A.-G., Berlin, gegen Einbringung von Warenvorräten und Warenforderungen im gleichen Betrage, die restlichen RM 200.000,00 übernehmen die Mannesmannröhren-Werke, Düsseldorf.
1939 Übernahme der Vorräte und Arbeitsgebiete der G. Rumpel A.-G.. Teplitz-Schönau (einer Beteiligung der Mannesmannröhren-Werke Komotau A.-G., Komotau), soweit sie dem Arbeitsprogramm entsprechen.
01.10.1939 Die Erzeugung und laufenden Geschäfte auf dem Gebiete der Großfeldberegnung sowie die Nutzung der gewerblichen Schutzrechte der Feddersen K.-G., Magdeburg, werdenübernommen.
1941 Übernahme des Geschäftsbetriebes der Gesellschaft für Hochdruck-Rohrleitungen m. b. H., Berlin.
18.08.1941 Umfirmierung aus "Deutsche Rohrleitungsbau A.-G." in "Mannesmann-Rohrleitungsbau Aktiengesellschaft"
19.12.1941 Lt. Hauptversammlung vom 19. Dezember 1941 wird das Kapital erhöht um RM 1.250.000,00 auf RM 3.750.000,00; die neuen Aktien zu 130 % ausgegeben.
21.04.1942 Lt. Beschluß des A.-R. vom 21. April 1942 Kapitalberichtigung um 33,33 % durch Erhöhung von RM 3.750.000,00 auf RM 5.000.000,00 (Ausgabe von Zusatzaktien). Berichtigungsbetrag Reichsmark 1.250.000,00 gewonnen durch Zuschreibung zum Anlagevermögen (Maschinen und maschinelle Anlagen) Reichsmark 400.000,00, aus Umlaufvermögen (halbfertige Erzeugnisse) RM 762.000,00 und Entnahme aus der gesetzlichen Rücklage RM 88.000,00.
11.06.1943 Letzte ordentliche Hauptversammlung bis 1943/44




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Entaschungsanlagen 1943 [Handb. Akt.-Ges. (1943)] 1943 [Handb. Akt.-Ges. (1943)]  
Gasversorgungsleitungen 1943 [Handb. Akt.-Ges. (1943)] 1943 [Handb. Akt.-Ges. (1943)]  
Rohrleitungen 1943 [Handb. Akt.-Ges. (1943)] 1943 [Handb. Akt.-Ges. (1943)] Rohrleitungen und Schweißarbeiten jeder Art; komplette Dampf-, Gas-, Luft- und Flüssigkeitsleitungen für Hoch- und Niederdruck
Wasserversorgungsleitungen 1943 [Handb. Akt.-Ges. (1943)] 1943 [Handb. Akt.-Ges. (1943)] für Ortsnetze
Wasserversorgungsleitungen 1943 [Handb. Akt.-Ges. (1943)] 1943 [Handb. Akt.-Ges. (1943)] für Ortsnetze




Allgemeines

ZEIT1943
THEMAOrgane und Kapital der Gesellschaft
TEXTVorstand: Anton Königsheim, Leipzig; Arno Zimmermann, Leipzig; Wilhelm Hennies, Leipzig, stellvertretend; Dr. rer. pol. Franz Laaff, Leipzig, stellvertretend. Aufsichtsrat: Bergassessor a. D. Dr.-Ing. Hermann Winkhaus, Düsseldorf, Vorsitzer; Otto Herbert Meier, Düsseldorf, stellv. Vorsitzer; Dipl.-Ing. Karl Bungeroth, Düsseldorf; Dr.-Ing. Hans Müller, Bitterfeld; Dr.-Ing. Walter Schneider, Düsseldorf; Dr. jur. Friedrich von der Tann, Düsseldorf. Stimmrecht: Je nom. RM 100,00 l Stimme. Geschäftsjahr: Kalenderjahr. Grundkapital: nom. RM 5.000.000,00 Stammaktien in 4800 Stücken zu je RM 100,00 und 4520 Stücken zu je RM 1.000,00. Dividenden ab 1925: 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 5, 6, 6%. Ab 1938 Gewinnausschließungsvertrag mit den Mannesmannröhren- Werken. Beteiligung der "Mannesmannröhren-Werke, Düsseldorf": fast 100 %.
QUELLE[Handbuch Akt.-Ges. (1943) 2598]


THEMAZweck und Gegenstand des Unternehmens (Organe und Kapital der Gesellschaft)
TEXTZweck: Ausführung von Rohrleitungsbauten jeder Art sowie Herstellung und Vertrieb von Artikeln, welche mit diesem Zwecke in irgendeinem Zusammenhang stehen und Handel mit diesen; Stahlbau-Konstruktionen. Erzeugnisse: Ausführung von Rohrleitungen und Schweißarbeiten jeder Art; komplette Dampf-, Gas-, Luft- und Flüssigkeitsleitungen für Hoch- und Niederdruck, Montage VOA Turbinen-Rohrleitungen, Wasser- und Gas-Versorgungsanlagen für Fernleitungen und Ortsnetze, Entaschungsanlagen, betriebsfertigen Gastankstellen für Treibgas. Sitze in Leipzig, Düsseldorf, Bitterfeld. (Vorstand: Anton Königsheim, Leipzig; Arno Zimmermann, Leipzig; Wilhelm Hennies, Leipzig, stellvertretend; Dr. rer. pol. Franz Laaff, Leipzig, stellvertretend. Aufsichtsrat: Bergassessor a. D. Dr.-Ing. Hermann Winkhaus, Düsseldorf, Vorsitzer; Otto Herbert Meier, Düsseldorf, stellv. Vorsitzer; Dipl.-Ing. Karl Bungeroth, Düsseldorf; Dr.-Ing. Hans Müller, Bitterfeld; Dr.-Ing. Walter Schneider, Düsseldorf; Dr. jur. Friedrich von der Tann, Düsseldorf. Stimmrecht: Je nom. RM 100,00 l Stimme. Geschäftsjahr: Kalenderjahr. Grundkapital: nom. RM 5.000.000,00 Stammaktien in 4800 Stücken zu je RM 100,00 und 4520 Stücken zu je RM 1.000,00. Dividenden ab 1925: 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 5, 6, 6%. Ab 1938 Gewinnausschließungsvertrag mit den Mannesmannröhren- Werken. Beteiligung der "Mannesmannröhren-Werke, Düsseldorf": fast 100 %.)


THEMABeteiligung an folgenden Unternehmens (Organe und Kapital der Gesellschaft)
TEXTBeteiligungen: 1. Mannesmann-Rohrleitungsbau Prag G. m. b. H., Prag (gegründet: 9. Dezember 1942, Kapital: Kr. 3.000.000,00, Beteiligung: 100 %). 2. Mannesmann-Rohrleitungsbau Ukraine G, m. b. H., Kiew. (Vorstand: Anton Königsheim, Leipzig; Arno Zimmermann, Leipzig; Wilhelm Hennies, Leipzig, stellvertretend; Dr. rer. pol. Franz Laaff, Leipzig, stellvertretend. Aufsichtsrat: Bergassessor a. D. Dr.-Ing. Hermann Winkhaus, Düsseldorf, Vorsitzer; Otto Herbert Meier, Düsseldorf, stellv. Vorsitzer; Dipl.-Ing. Karl Bungeroth, Düsseldorf; Dr.-Ing. Hans Müller, Bitterfeld; Dr.-Ing. Walter Schneider, Düsseldorf; Dr. jur. Friedrich von der Tann, Düsseldorf. Stimmrecht: Je nom. RM 100,00 l Stimme. Geschäftsjahr: Kalenderjahr. Grundkapital: nom. RM 5.000.000,00 Stammaktien in 4800 Stücken zu je RM 100,00 und 4520 Stücken zu je RM 1.000,00. Dividenden ab 1925: 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 5, 6, 6%. Ab 1938 Gewinnausschließungsvertrag mit den Mannesmannröhren- Werken. Beteiligung der "Mannesmannröhren-Werke, Düsseldorf": fast 100 %.)