Atlas Copco

Allgemeines

FirmennameAtlas Copco
OrtssitzStockholm
Art des UnternehmensDruckluftanlagenhersteller
AnmerkungenBis 1890: "Atlas", dann "Nya AB Atlas". Seit 1956 "Atlas Copco". Siehe auch deutsche Niederlassung in Essen (seit 1953). 2003 weltweit: 4,9 Mrd. Euro Umsatz mit 26.000 Mitarbeitern.
Quellenangabenhttp://www.atlascopco.com/de




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1873 GrĂŒndung zur Herstellung von EisenbahnausrĂŒstungen
1890 Das Unternehmen geht in Liquidation und wird unter dem Namen "Nya AB Atlas" neu gegrĂŒndet.
1901 Beginn der Herstellung pneumatischer Werkzeuge (NiethÀmmer und Bohrmaschinen)
1904 Seither werden Kolbenkompressoren hergestellt
1917 Die Firmen "AB Atlas" und "AB Diesels Motorer" (um 1898 durch Marcus Wallenberg gegrĂŒndet) werden zu einer neuen Unternehmung mit dem Namen "AB Atlas Diesel" verschmolzen. Ziel dieser Unternehmung ist es, den Dieselmotor zu optimieren.
1917 Die 174. und gleichzeitig letzte Lokomotive von Atlas wird ausgeliefert
1954 Der erste Schraubenkompressor wird ausgeliefert.
1956 NamensĂ€nderung in "Atlas Copco". "Copco" steht fĂŒr "Compagnie Pneumatique Commerciale", entlehnt von einer belgischen Tochter.
1967 "Atlas Copco" prĂ€sentiert einen Kompressor, der ölfreie Druckluft liefert, da kein Öl in den Verdichtungsraum eingespritzt wird. Diese ölfreien Maschinen eröffnen neue MĂ€rkte und Anwendungen fĂŒr Atlas Copco.
1968 Große organisatorische VerĂ€nderung: Es gibt fortan drei GeschĂ€ftsbereiche: Bau- und Bergbautechnik, Kompressoren (Airpower) und Werkzeuge.
1975 Tom Wachtmeister wird PrĂ€sident und Vorstandsvorsitzender von Atlas Copco. Er leitet einen Prozess der strukturellen VerĂ€nderung und Rationalisierung ein. Es kommt zu einer Reihe von strategischen FirmenĂŒbernahmen, die die Produktpalette und den Marktzugang vergrĂ¶ĂŸern.
1991 Michael Treschow tritt die Nachfolge von Tom Wachtmeister als PrĂ€sident und Vorstandsvorsitzender an. Jetzt wird die Mehrmarkenstrategie auf das gesamte Unternehmen ausgeweitet. Der GeschĂ€ftsbereich Industrietechnik beginnt in den spĂ€ten 1980ern mit der Lieferung von Mehrfachschraubern. Aufgrund der steigenden Anforderungen in der Automobilindustrie wird Atlas Copco Tools der Hauptlieferant fĂŒr fortschrittliche Industriewerkzeuge.
1991 Die AEG gibt ihre Elektrowerkzeugsparte an den schwedischen Konzern "Atlas Copco" ab.
1994 Ein revolutionĂ€rer neuer Schrauber wird eingefĂŒhrt, der Tensor S Power Focus. Dank einer völlig neuen Motortechnik ist der Tensor S ein schnelles und unvergleichlich leichtes Werkzeug, hervorragend geeignet fĂŒr kritische Schraubverbindungen.
1997 Giulio Mazzalupi wird neuer Vorstandsvorsitzender. Er fĂŒhrt Atlas Copco in den schnell wachsenden Vermietungsmarkt ein. Durch die Akquisitionen großer amerikanischer Vermietungsunternehmen, wie Prime Service und Rental Service Corporation, wird ein vierter GeschĂ€ftsbereich, der Vermietungsservice, aufgebaut.
2004 Übernahme von Ingersoll-Rand Drilling Solutions in den USA. Diese Unternehmung bildet nun einen neuen Bereich im GeschĂ€ftsbereich Bau- und Bergbautechnik.
2005 Die beiden Bereiche Atlas Copco Electric Tools und Milwaukee Electric Tool werden abgestoßen.
2006 Baumaschinenvermietung im amerikanischen GeschÀftsbereich Vermietungsservice




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Dampflokomotven     1917 Ende nach 174 StĂŒck  
Dampfmaschinen 1873 Beginn vmtl. ab GrĂŒndung      
Dieselmotoren 1917 Beginn (durch "AB Atlas Diesel") 1948 Ende (verkauft nach 5447 hergstellten Motoren)  
Kompressoren 1904 Beginn      
pneumatische Bohrmaschinen 1901 Beginn      
pneumatische NiethĂ€mmer 1901 Beginn      
pneumatische Werkzeuge 1901 Beginn      
StahlbrĂŒcken 1873 Beginn vmtl. ab GrĂŒndung      
Stahlkonstruktionen 1873 Beginn vmtl. ab GrĂŒndung      
Steinbohrer 1905 Beginn