Forge anglaise à Charenton-le-Pont

Allgemeines

FirmennameForge anglaise à Charenton-le-Pont
OrtssitzCharenton-le-Pont
Art des UnternehmensSchmiede und Metallwerkstätte
AnmerkungenBezug zu "R. de Villack" und "Wilson" unsicher (siehe beide). 1837 √ľbernahm ein englischer Ingenieur die "forge"; das k√∂nnte Wilson gewesen sein, der in den 1830er Jahren in Charenton bzw. Paris Dampfmaschen baute. 1825: 500 Besch√§ftigte, 126 in der Schmiede, davon 28 Puddler, 6 Heizer, 12 Walzwerksarbeiter, 80 Hilfskr√§fte. 50 Prozent der Arbeitskr√§fte stammen aus England, und die englische Gemeinde besteht aus 640 Personen.
Quellenangabenhttp://www.patrimoine-de-france.org/oeuvres/richesses-49-14460-103543-M80074-253981.html




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
Anfang 1820 Einrichtung der Fabrik durch zwei englische Metallurgen Anfang 1820 in einem ehemaligen Karemliterkloster
1822 Die Fabrik geht in Betrieb. Sie ist eine Verbindung von Gießerei, Schmiede "à l'anglaise" und Maschinenfabrik
01.03.1823 bis 31.05.1823 Bau der Schmiede
1825 Bau der Kesselschmiede
1827 Liquidation nach der Fusion Charenton le Creuzot
1837 Ein englischer Ingenieur [Wilson?] √ľbernimmt die Firma
1848 Enteignung und Abbruch




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Dampfkessel 1825 Beginn (Bau Kesselschmiede) 1828 Ende  
Dampfmaschinen 1822 Beginn 1828 Ende  
eiserne Schiffe 1822 Beginn vmtl. 1828 Ende  
Schienen 1822 Beginn vmtl. 1828 Ende  
Walzwerksprodukte 1822 Beginn vmtl. 1828 Ende