John D. Ward & Co., Eagle Foundry

Allgemeines

FirmennameJohn D. Ward & Co., Eagle Foundry
OrtssitzMontreal (Kanada)
OrtsteilGriffintown
Stra├čeQueen Street
Art des UnternehmensMaschinenfabrik und Eisengie├čerei
AnmerkungenUnter dieser Firma zumindest ab 1826. Bezug zu "John D. Ward & Co.", in den USA? (s.d.) unbekannt - m├Âglicherweise identisch mit dieser Firma in Montreal. Seit 1819 bzw. 1826 die Br├╝der Samuel bzw. Lebbeus als Partner. Lebbeus Baldwin Ward (*07.04.1801 in Chatham, N.J.) kam als 21j├Ąhriger nach Montreal und wurde Partner seiner Br├╝der John D. und Samuel Shipman Ward bis 1837, als er f├╝r zwei Jahre nach England ging und dann in New York City am Hudson River, 59th Street sein Eisenwerk gr├╝ndete; dort war er bis 1852 t├Ątig und bis 1865 ans├Ąssig [History of Morris County (1882)]. John D. Ward schied 1832/37 aus (s. "Novelty Iron Works", New York), und Kapit├Ąn George Brush wurde neuer Partner (vergl. "Ward & Brush").
Quellenangaben[Lewis: First generation of marine engines in Central Canadian steamers (Internet)]




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1816 John D. Ward, ein Amerikaner, ist auf Reisen, um die Dampfmaschinen seines Onkels Daniel Dod in Dampfboote au├čerhalb des Fulton-Monopols einzubauen. Er baut Dod's Maschine in die "Ontario", den ersten amerikanischen Dampfer auf den Gro├čen Seen.
Sommer/Herbst 1817 Ward arbeitet an der "Norfolk", in Norfolk, Virginia, und ver├Ąndert die Maschine der "Powhatan".
1818 John D. Ward kommt nach Montreal und beginnt seine Arbeit bei der Gie├čerei "Allison, Turner & Co."
Sommer/Herbst 1817 John D. Ward nimmt seinen j├╝ngeren Bruder Samuel in die Firma auf. Er scheute sich, fremde Partner zu beteiligen.
Sommer/Herbst 1817 Gr├╝ndung der "Eagle Foundry"
Sommer/Herbst 1817 Ward kauft ein Grundst├╝ck von 70 x 90' in der Queen Street
Sommer/Herbst 1817 Innerhalb eines Monats nach dem Grundst├╝ckskauf wird ein 30' x 32' gro├čes Geb├Ąude mit zwei Schmiedefeuern errichtet
Sommer/Herbst 1817 Zwei Monate nach dem Bau der Schmiede sind eine gute Drehbank und eine Lochstanzmaschine vorhanden, und Ward erwartet die Lieferung von Dampfkessel-Werkzeugen.
Sommer/Herbst 1817 Vertrag zur Lieferung der Schiffsmaschine f├╝r die "Hercules" f├╝r 4.500 Pfund, eine 100-PS-Maschine mit einem 55"-Zylinder - zud dieser Zeit die gr├Â├čte Schiffsmaschine in Nordamerika.
Sommer/Herbst 1817 Der zweite Bruder, Lebbeus, wird aufgenommen und die Firma in "John D. Ward & Co." ge├Ąndert.
Sommer/Herbst 1817 Die Dampfmaschinenproduktion ist eingestellt. Die Auftr├Ąge umfassen eine oder zwei Rindenm├╝hlen, eine Lederwalzmaschine, eine Stanze, eine Drehbank und einige R├Ąder [Riemenscheiben/Zahnr├Ąder?] und einige kleinere Dampfbootreparaturen.
Sommer/Herbst 1817 John D. Ward verkauft seinen Anteil an seine Br├╝der f├╝r 5.000 Pfund.
Sommer/Herbst 1817 Nach der Abschlu├čzahlung f├╝r den Anteil von John D. Ward kauft dieser zusammen mit anderen Partnern die "Novelty Iron Works" in New York. - Die verbleibenden Br├╝der nehmen sp├Ąter den Kapit├Ąn George Brush als Partner auf; zu dieser Zeit wird die Gie├čerei auf 7.620 Pfund gesch├Ątzt
Sommer/Herbst 1817 Samuel folgt seinem Bruder Lebbeus in dessen Gie├čerei in New York, die Hammersley, in der Lebbeus schon die meiste Zeit arbeitete.




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Dampfkessel          
Gu├čeisen          
Schiffsdampfmaschinen