Randolph, Elder & Co.

Allgemeines

FirmennameRandolph, Elder & Co.
OrtssitzGlasgow
OrtsteilFairfield
Art des UnternehmensSchiffswerft und Maschinenfabrik
AnmerkungenBis 1852: "Randolph & Co." (s.d.) als Mühlenbauanstalt in der Centre Street (auch als "Randolph & Elliot" bezeichnet). Seit 1860/61 Schiffbau in Govan, seit 1864 in Fairfield. Bei [Matschoß] und [Bernoulli] unter der Namensform "Elder & Randolph". Seit 1870 unter der Firma "John Elder and Company". (s.d.) und seit 1885/86 (je nach Quelle) unter der Firma "The Fairfield Shipbuilding and Engineering Company" (s.d.).
Quellenangaben[Glimpses of old Glasgow (Internet)] [Matschoss (1908) II, 114] [Bernoulli (1900) 22] [http://www.search.com/reference/Govan]




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1852 John Elder (*08.03.1824, +1889) der zuvor bei Robert Napier gearbeitet hatte tritt als Teilhaber in die Firma ein, Umfirmierung in "Randolph, Elder & Co., Glasgow"
09.1852 Der Schiffsmaschinenbau kommt zum Mühlenbau hinzu. Die Gelegenheit dazu ergibt sich durch die Partnerschaft mit John Elder (1824-69) seit September 1852, dem Sohn von David Elder, der die Maschinenfabrik von Robert Napier viele Jahre geschickt leitete. John Elder machte eine fünfjährige Lehre unter einem Vater bei Robert Napier und war hintereinander in der Modelltischlerei, in der Fabrik und im Zeichenbüro beschäftigt. Er war einige Jahre in den Modellbau-Werken von Hicks, in Bolton-le-Moor beschäftigt und später als Zeichner in den Great Grimsby Docks.
09.1852 Umfirmierung aus "Randolph & Co."
1853-1867 Zwischen den Jahren 1853 und 1867 werden durch John Elder 15 wichtige Patente für Verbesserungen an Maschinen und Kesseln genommen, hauptsächlich zu Verringerung des Brennstoffbedarfs und zur Erhöhung der Kraft. Seine größte Verbesserung ist die Einführung des Verbundprinzips zur besseren Dampfausnutzung in der Schiffsmaschine.
1853 Aufnahme des Baus Woolf'scher Verbundmaschinen mit um 180° versetzten Kurbeln
1854 Bau der ersten Woolf'schen Schiffsmaschine der Welt, für den Dampfer "Brandon"
1856 Bau von Woolf'schen Maschinen mit entgegengesetzter Kolbenbewegung als größere Schiffsmaschinen (erstmals ausgeführt)
1860 Nachdem John Elder Teilhaber wurde, firmiert die Firma in "Randolph, Elder & Co." um, gleichzeitig Aufnahme des Schiffbaus und des Baus der zugehörigen Schiffsmaschinen
1860 Die Firma beginnt den Schiffbau in der von Mackie & Thomson erworbenen Werft, gleich oberhalb von Govan Pferdefähre.
1864 Der Schiffbau wird nach Fairfield verlegt, wo er sich ständig ausweitet.
1868 Die Teilhaber Randolph und Cunliff ziehen sich zurück, und Elder bleibt als einziger Partner.
1868 Umzug in eine neue Werft in Fairfield Farm
1869 In diesem Jahr werden in Fairfield 15 Dampfer und drei Segelschiffe gebaut mit einer Gesamttonnage von 25,235 - das ist fast doppelt soviel wie der nächst-höhere Ausstoß dieses Jahres von allen Firmen am Clyde.
1869 Tod von John Elder
01.10.1869 bis 31.12.1869 Bald nach dem Tod von John Elder wird die Geschäftsführung von John F. Ure und John L. K. Jamieson übernommen, zusammen mit Sir William Pearce, dann einfach Mr. Pearce.
1870 Umfirmierung in "John Elder & Company"
1878 Ure und Jamieson ziehen sich zurück, und Pearce übernimmt die gesamte Geschäftsführung.
Unter seiner Leitung weitet sich das Geschäft aus und floriert, und eine ungewöhnlich hohe Zahl von Post- und Passagierdampfern wird gebaut, einschließlich des Pioniers "greyhounds of the Atlantic" - die "Arizona", "Alaska" usw.
1886 Das Unternehmen wird in eine GmbH unter der Firma "The Fairfield Shipbuilding and Engineering Company, Limited" ungewandelt.




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Mühleneinrichtungen 1852 Umfirmierung   später nur Schiff- und Maschinenbau  
Schiffe 1860 Beginn 1886 Umfirmierung  
Schiffsdampfmaschinen 1853 Beginn bald nach Eintritt von John Elder 1886 Umfirmierung  




Firmen-Änderungen, Zusammenschüsse, Teilungen, Beteiligungen


Zeit = 1: Zeitpunkt unbekannt

Zeit Bezug Abfolge andere Firma Kommentar
1870 Umbenennung danach John Elder & Co. Randolph, Elder & Co. --> John Elder & Co.
1852 Umbenennung zuvor Randolph & Co.