Robb Engineering Works

Allgemeines

FirmennameRobb Engineering Works
OrtssitzAmherst (Kanada)
Stra├čeMain Street
Art des UnternehmensMaschinenfabrik
AnmerkungenBaute vmtl. in der Zeit des Ersten Weltkriegs auch sechs 3.000-PS-Schiffsmaschinen f├╝r die Handelsmarine. Wurde in den 1890er Jahren mit den "International Engineering Works" in South Framingham zusammengeschlossen (ein Fabrikschild (um 1897) lautet jedoch "Robb-Armstrong Engine International Engineering Works - Limited - Amherst, N.S., Canada". Ein Nachruf in [Oxford Journal News, 20.06.1918] nennt "International Engineering Works" (s.d.) in Amherst.
Quellenangaben[Business and History at Western at the University of Western Ontario (Internet)] [Stelter; Artibise: The Canadian City (1984) 128]




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1848 Alex Robb und ein Gesellschafter beginnen eine Zinnschmiede und Reparaturwerkstatt in der Main Street. Aus der Reparaturwerkstatt entsteht eine Fabrikationsst├Ątte.
1865 Er├Âffnung einer kleinen Gie├čerei zur Herstellung von ├ľfen f├╝r den ├Ârtlichen Markt
1882 Beginn der Herstellung von transportalbelen S├Ągewerken
1884 Die Herstellung von Dampfkesseln wird aufgenommen
1890 Beginn des Dampfmaschinenbaus. Die Maschinen werden von zwei Leuten der Maschinenbauabteilung einer New York State University, den Herren Armstrong und Sweet, entworfen. Reibungslose Flachschieber, Federregler im Schwungrad und der "Robb Corliss"-Ventilantrieb werden von ihnen entwickelt - Verbesserungen, welche eine viel gr├Â├čere Geschwindigkeit als bei fr├╝heren Maschinen zulassen.
1900 In der Zeit 1890 bis 1900 werden rund 300 Dampfmaschinen gebaut, die nach Europa, Australien, Kuba, Brasilien und in alle kanadischen Provinzen geliefert werden.
1911 In der Zeit von 1901 bis 1911 werden rund 1.000 Dampfmaschinen gebaut, die meisten f├╝r kommunale Elektrizit├Ątswerke in Nordamerika und im Ausland. Daher mu├č eine gro├če Maschinenbau- und Montagewerkstatt errichtet werden.
1916 Die Abteilung f├╝r Milit├Ąr und Verteidigung bestellt sechs vollst├Ąndige S├Ągewerke f├╝r das Canadia Forestry Corps in Schottland
1923 Die Dominion Bridge Company erwirbt die Anteile von Robbs. Die Maschinen- und Kesselreparaturen werden fortgesetzt, einschlie├člich der Herstellung neuer Kessel und einiger Gie├čereiarbeit.




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Dampfkessel 1884 Beginn 1928 Ende vmtl. jedenfalls noch 1923 Kesselreparaturen und -neubau
Dampfmaschinen 1890 Beginn 1918 Ende vmt. nach dem 1. WK (vgl. "Int. Eng. Wks.") mit Robb-Corliss-Steuerung. Baute Robb-Armstrong-Maschinen
├ľfen/Herde 1865 Beginn mit Bau der Gie├čerei      
S├Ągwerke 1882 Beginn des Baues transportabeler 1916 f├╝r das Milit├Ąr  
Schiffsdampfmaschinen         auch um 1914/18 sehcs 3.000-PS-Maschinen




Firmen-Änderungen, Zusammenschüsse, Teilungen, Beteiligungen


Zeit = 1: Zeitpunkt unbekannt

Zeit Bezug Abfolge andere Firma Kommentar
1 Umbenennung danach International Engineering Works, Inc. in den 1890er Jahren