Fore River Ship and Engine Company

Allgemeines

FirmennameFore River Ship and Engine Company
OrtssitzQuincy (Mass)
OrtsteilFore River
Art des UnternehmensMaschinenfabrik
AnmerkungenGegrĂŒndet durch Thomas Augustus Watson (*18.01.1854 in Salem, Mass.) und Frank O. Wellington. Die beiden GrĂŒnder hatten sich vorher (1884/85) mit der rotierenden Dampfmaschine von L. J. Wing befaßt. Seit 1901 in Quincy und eingetragen unter "Fore River Ship and Engine Company". 1910 bezeichnet als "Fore River Shipbuilding Comopany" (wahrscheinlich identisch). Deren Werft wurde vor 1920 an die "Bethlehem Steel Corporation" verkauft und von dieser als "Bethlehem Shipbuilding Corporation, Ltd." betrieben. 1963 von "Bethlehem Steel" an "General Dynamics" verkauft; 1964 wieder geöffnet und 1986 geschlossen.
Quellenangaben[Sarcone; Rines: Hist. of shipbuilding at Fore River] [Marine Engineers Yearbook (1899), Anzeige] [New York Times, 06.01.1910] http://web.mit.edu




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
15.02.1901 Eintragung unter der Firma "Fore River Ship and Engine Company" mit einem Kapital von 6.500.000 Dollar auf Wunsch der U.S.-Navy, zur Absicherung beider Seiten. Die Unternehmensleitung besteht aus: Thomas A. Watson, PrÀsident und Finanzleiter; Arthur Wainwright, VizeprÀsident und SekretÀr; Frank O. Wellington, General-Manager; H. P. Elwell, General-Superintendent; und J.B. Dill aus New Jersey, Rechtsanwalt.
1902 Th. A. Watson beschließt den Bau der Fore River Railroad, einer kurzen Bahnstrecke von East Braintree zur Werft, 3 miles (4.8 km) entfernt.
1903 Lieferung des Sechsmasters "William L. Douglas"
1905 Vertrag zum Bau der Brown-Curtis-Dampfturbine
1905 Auftrag zum Bau von Kreuzern der Chester-Klasse, von denen zwei mit Brown-Curtis-Turbinen ausgestattet werden sollen.
1906 Lieferung der Schlachtschiffe "USS New Jersey" (BB-16) und "USS Rhode Island" (BB-17), der ersten Schlachtschiffe der Werft (bis in die 1940er Jahre gebaut).
1913 Die "Bethlehem Steel Corporation" erwirbt die Werft fĂŒr 4,8 Millionen Dollar, da Charles Schwab bestrebt ist, sein Unternehmen zu diversifizieren.
1913 Die Werft baut 23 Schiffe in einem Wert von 20 Millionen Dollar
1916 Die Werft erhĂ€lt 19 AuftrĂ€ge, davon acht fĂŒr U-Boote der O-Klasse, und zehn weitere U-Boote werden fĂŒr die Royal Navy aufgelegt.
1917 Die Werkserweiterungen Squantum Point und das Victory-Zerstörer-Werk gehen in Betrieb
1920 Die Schiffbauabteilung der "Bethlehem Steel" wird in die "Bethlehem Shipbuilding Corporation" aufgeteilt.




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Dampfturbinen 1908 Beginn (ausgeliefert)     Curtis-Turbinen, fĂŒr Schiffe
Schiffe 1901 seitdem in Quincy 1910 Yacht "Aloha" auch Kriegsschiffe
Schiffsdampfmaschinen 1901 seitdem in Quincy 1910 fĂŒr Yacht "Aloha" "Aloha" (1910) 400 PS-Dreifachexpansion




Firmen-Änderungen, ZusammenschĂŒsse, Teilungen, Beteiligungen


Zeit = 1: Zeitpunkt unbekannt

Zeit Bezug Abfolge andere Firma Kommentar
1913 Nebenwerk danach Bethlehem Steel Corporation ab 1920 als "Bethlehem Shipbuilding Corporation"
1901 Umbenennung zuvor Fore River Engine Company