Palmers Shipbuilding and Iron Company Limited

Allgemeines

FirmennamePalmers Shipbuilding and Iron Company Limited
OrtssitzJarrow (England)
Art des UnternehmensSchiffswerft und Maschinenfabrik
AnmerkungenDer offizielle Verwaltungssitz ist von Anfang an in London. Bis 1865 unter der Firma "Palmer Brothers & Co." (s.d.) mit Sitz in Jarrow.
Quellenangaben[Palmer, E.M.: Sir Charles Mark Palmer (Internet)]




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1865 Die Firma "Palmers Brothers" wird in eine GmbH mit dem Namen "Palmers Shipbuilding and Iron Company Limited", Jarrow on Tyne, umgewandelt. Die Bezahlung an Charles beträgt £505,000 für das Sach- und persönliche Vermögen, £200,00 für das Wohlwollen und die Verträge. Charles bleibt Vorsitzender im Aufsichtsrat bis zu seinem Ruhestand mit einem Gehalt von £3,000 pro Jahr, mit einer Sonderzuwendung von £300 p.a. für jede £10,000 Profit über £100,000. Die Hauptverwaltung wird [im Juli?] nach London verlegt. Charles erhält £135,000 Bargeld, und der Rest wird in drei jährlichen Raten gezahlt.
1866 Die "Glückauf", der erste Öltanker der Welt, läuft vom Stapel
24.09.1866 Das Truppenschiff "Jumna" für die britische Regierung läuft vom Stapel
31.03.1868 Der amerikanische Botschafter besucht Jarrow und wird durch das Werk geführt. Er ist über die verschiedenen Stufen des Schiffbaus sehr erfreut und daran interessiert.
27.10.1869 Am Nachmittag läuft ein eiserner Schraubendampfer in der Werft in Jarrow durch R. Welford, Sekretär der Tyne Steam Shipping Company, vom Stapel, der das Schiff "C. H. PALMER" tauft.
18.09.1871 Ein Schraubendampfer mit 650 t läuft bei "Palmers Shipbuilding" in Jarrow für den König von Burma vom Stapel. Es ist der erste seegehende Dampfer, der für einen asiatischen Fürsten gebaut wurde. Die Feier der Namensgebung wird durch Mrs. C. L. Brown, der Ehefrau von Captain Brown, der im Dienst des Königs von Burma war, durchgeführt. Mrs. Brown benennt das Schiff in der birmesischen Sprache als "gutes Schiff" - "Teeka yeen Byan" und wünscht im ein "Gott mit dir!". Der Stapellauf ist ein voller Erfolg.
24.11.1875 Am Morgen gegen 4.30 Uhr wird ein Feuer in den Zeichenbüros von Palmers Shipyard entdeckt. Jegeliche Bemühungen, das Feuer auf den Entsteheungsort zu begrenzen, scheitern, und es dehnt sich bald auf den Lagerraum aus, in welchem eine Menge von Farben und Öl lagert, aus. Durch die Bemühungen von zwei Löschmannschaften wird das Feuer an einer weiteren Ausbreitung gehindert und bis 8.00 Uhr besiegt. Der Schaden beträgt ungefähr £10,000.
05.11.1879 Die Kesselschmiede streiken wegen einer Lohnreduzierung
12.1879 Große Verzweiflung bei den Kesselschmieden wegen des Streiks. Dabei zeigen der Sekretär, Mr. Steele, und der Betriebsleiter, Mr. Price, eine große Energie im Widerstand gegen die Arbeiter.
20.05.1880 Die Yacht "Cornelia" für den Marquis of Londonderry macht ihre Versuchsfahrt auf See. Zwölf Jahre vorher baute Palmer eine Dampfyacht für den Marquis, und so groß war seine Zufriedenheit mit dem Schiff, daß er es auch "Cornelia" nach der Marquise benannte. Die neue "Cornelia" ist 200 ft lang, 25 ft breit und hat 13 ft Tiefgang. Sie ist als Dreimast-Schoner getakelt. Ihre Maschinen haben 120 PS Normalleistung.
08.10.1881 In der Werft Jarrow läuft der große Schraubendampfer "Virginian" vom Stapel. Es ist das größte an der Ostküste von Großbritannien gebaute Schiff und hat die Abmessungen: Länge 435 ft., Breite 41 ft., Tiefgang 29ft 6 in.
16.10.1881 Der 36jährige William Gibb, der Leiter der Palmer's Engine Works, stirbt.
27.12.1881 Der 66jährige Thomas Whynn, 26 Jahre Vorarbeiter der Takler, stirbt
1882 Die wöchentliche Lohnsumme bei Palmers & Co. Limited Jarrow und Howdon beläuft sich auf ein doer zwei Pfund von £10,000, und das schließt nicht die Leute in den Eisenerzminen und auf den firmen-eigenen Dampfern ein.
1882 Die Hochöfen werden um ein Siemens-Martin-Werk erweitert.
07.06.1883 Palmer & Co. läßt sein 500. Schiff vom Stapel. Die "Linares" wird von Miss Scott aus Newcastle, Tochter von einem der Eigentümer in der Betriebsleitung, getauft.
29.01.1884 Am Nachmittag läuft das erste Stahlschiff von Palmer vom Stapel. Es ist 260 ft. lang, 37 ft. breit und 18 1/2 ft. tief. Die Taufe erfolgt durch Miss Price, der Tochter des Generalmanagers.
17.01.1885 Am Samstag läuft der Zweischrauben-Dampfer (als Dreimast-Schoner getakelt) für die Admiralität "Surprise" vom Stapel; er wird von Miss Scott aus Tynemouth getauft. Länge: 250 ft., Breite: 32 ft 6 ins, Tiefgang: 18 ft 6 lens, Verdrängung: 1400 tons. Palmer & Co. baute auch die Maschinen.
13.06.1885 Das größte Segelschiff, das je von der Firma gebaut wurde, läuft vom Stapel. Es ist die "Dovenby Hall" mit einer Länge von 277 ft, einer Breite von 40 ft und einem Tiefgang von 24 ft 3 ins. Miss Cunningham vollzieht die Taufe.
26.11.1885 Mrs. Palmer sticht den ersten Stahlofen im neuen Stahlwerk in Gegenwart von zahlreichen einflußreichen und leitenden Kaufleuten der Tyneside an.
1886 C. M. Palmer wird Vorsitzender und leitender Direktor mit einem jährlichen Gehalt von £3,000 der GmbH, die in deisem Jahr nach dem Tode von John Bowes gebildet wird.
03.08.1886 Die H.M.S. "Orlando" läuft erfolgreich vom Stapel und wird von Lady Palmer getauft. Er hat folgende Daten: Länge 300ft, Breite über alles 56ft, Tiefgang 37ft, Wasserverdrängung 500 tons. Geschätzte Geschwindigkeit 19 Knoten.
25.11.1886 Die H.M.S. "Undaunted" wird als zweite der neuen Klasse zu Wasser gelsssen. Getauft wird das Schiff durch Lady George Hamilton, der eine feine Brosche "H.M.S. Undaunted" in Rubinen, Diamanten und Saphieren in Rot, Weiß und Blau geschenkt wird.
26.04.1888 Die SS "Knight Companion" für die "Knight Steamship Co.", Liverpool, fährt vom Albert Edward Dock nach Bombay mit einer großen Ladung von 6,344 t von Bedlington, Backworth and Boldon Kohle.
23.06.1889 Das Kanonenboot "Planet" für die österreichische Marine läuft vom Stapel
1893 Charles M. Palmer geht in Ruhestand
1895 Alfred Molyneux Palmer folgt Charles Mark Palmer als leitender Direktor.
1907 Bau des 801. Schiffs und der 779. Maschine
1907 Die Firma von George Palmer, Holzhändler und Schiffseigner, firmiert unter dem Namen "Palmer, Hall & Co."
04.06.1907 In der Nacht, wenige Minuten von 1.00 Uhr stirbt Charles Mark Palmer in der Curzon St. 37, London. Er hinterläßt ein Vermögen von nur £15,226.
15.06.1915 17 Menschen kommen ums Leben, davon 12 bei Palmers arbeitende, als Jarrow bei einem Zeppelin-Luftangriff bombardiert wird.




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Schiffsdampfmaschinen          




Firmen-Änderungen, Zusammenschüsse, Teilungen, Beteiligungen


Zeit = 1: Zeitpunkt unbekannt

Zeit Bezug Abfolge andere Firma Kommentar
1865 Umbenennung zuvor Palmer Brothers & Co.