Maschinen- und Kessel-Fabrik, Eisen- und Gelbgießerei von G. Kuhn: Dampfmaschine


Zum Vergrößern Bild anklicken


Dampfmaschine: Expansionsdampfmaschine: Abgestellt bei bei Fa. Döllken, Essen-Werden Dampfmaschine: Expansionsdampfmaschine: Während der Demontage bei Döllken, Essen-Werden; zwecks Überführung ins Landesmuseum Mannheim Dampfmaschine: Expansionsdampfmaschine: am ursprünglichen Standort in Waggonfabrik H. Fuchs, Heidelberg (um 1912) Dampfmaschine: Expansionsdampfmaschine: Am ursprünglichen Standort in Waggonfabrik H. Fuchs, Heidelberg (um 1912). Im Vordergrund: Kuhn Nr. 3322 (1900), im Hintergrund: ME Nr. 3917 (1908)
Dampfmaschine: Expansionsdampfmaschine: Nach Rohmontage im Landesmuseum Mannheim Dampfmaschine: Expansionsdampfmaschine: Fertig wiederaufgebaut im Landesmuseum Mannheim (Blick von der Dampfmaschine: Expansionsdampfmaschine: Fertig wiederaufgebaut im Landesmuseum Mannheim (Blick von der Rampe; im Vordergrund der Schwungradgenerator) Dampfmaschine: Expansionsdampfmaschine: Fertig wiederaufgebaut im Landesmuseum Mannheim (Blick von der Rampe: links die Zylinder, rechts der Schwungradgenerator)
Dampfmaschine: im Vordergrund: Erregermaschine und Schwungradgenerator Dampfmaschine: links der Schwungradgenerator, rechts die Kurbel Dampfmaschine: Zylinder mit Steuerung und Regler Dampfmaschine: Zylinder mit Steuerung und Regler; rechts der Generator
Dampfmaschine: Schwungrad und Kurbel im Vordergrund Dampfmaschine: Schwungrad im Vordergrund Dampfmaschine: Zylinder links, rechts der Schwungradgenerator Dampfmaschine: Blick von oben, Zylinder im Vordergrund


Allgemeine Daten

BezeichnungDampfmaschine
Type/EigennameTVNa
HerstellerMaschinen- und Kessel-Fabrik, Eisen- und Gelbgießerei von G. Kuhn
HerstellortStuttgart
BauzeitXII. 1908
Fabrik-Nummer3917
BeschreibungEine Tandem-Verbunddampfmaschine mit Schwungradgenerator, 750 PS.

Die Maschine hat Gabelrahmen, Einspritzkondensation im Keller mit stehender Vakuumpumpe, Kuchenbecker-Ventilsteuerung (mit Schwingen an HD- und ND-Zylinder) und Jahns-Regler. Seit ca. 1920 mit Zwischendampfentnahme mit gewichtsbelastetem Entnahme-Druckregler und Spindel zur Fein-Regulierung. Die Kolbenstange ist (nach Umbau in den 1920er Jahren) nach hinten verlängert. Umschaltventil für Wechsel zwischen Kondensations- und Auspuffbetrieb ist vorhanden. Das massige Schwungrad hat 6 Doppelspeichen und ist in der Teilfuge durch Schrauben und Schrumpfringe an Nabe und und Kranz verbunden. Die stehende Naßluftpumpe ist im Keller und wird durch eine Stirnkurbel am Ende der Kurbelwelle angetrieben. Liegender Kondensator (zylindrisches Gußstück) im Keller. Kurbelwellen- und Steuerwellenlager mit Ringschmierung, Kurbellager mit Schleuder-Schmierring und
Kreuzkopf- und Steuerungsschmierung durch Tropföler. Ein Boschöler (mit Taumelscheibe) schmiert den Zylinder und die Kolbenstange.
Der Schwungradgenerator und die fliegend gelagerte Erregermaschine wurden von den Felten & Guilleaume-Lahmeyer-Werken in Frankfurt (Main) gebaut.

Technische Daten:

Leistung 500-600 PS (bei 9,5 bar)
750 PS (bei 11,5 bar)
Drehzahl 107 U/min
HD-Zyl-Durchm. 525 mm
ND-Zyl-Durchm. 800 mm
Hub 1000 mm
Dampfdruck
- ursprünglich 9,5 bar
- ab ca. 1920 11,5 bar
AnmerkungenVon G. Kuhn/ME vmtl. noch in Stuttgart-Berg gebaut. Die Maschine wurde um 1920 auf Zwischendampfentnahme und um 1929 auf durchgehende Kolbenstange (mit längerer Laterne) umgebaut.
Quelle[Kuhn/ME-Dampfmaschinenliste (1908)] Dokumentation Gieseler

Technische Daten

Normalleistung [PS]750
Steuerungsbauartzwangläufige Ventilsteuerung, Bauart Kuchenbecker
RegelungsbauartHD: Jahns-Federregler; ND: Entnahmeregler
Zylinderzahl2
Expansionsstufen2
HD-Zylinderdurchmesser [mm]525
ND-Zylinderdurchmesser [mm]800
Kolbenhub [mm]1000
Schwungraddurchmesser [mm]4135
Dampfdruck [bar]11.5
Dampftemperatur [°C]275
KondensationEinspritzkondensator im Keller, vert. Luftpumpe
AbtriebSchwungradgenerator
Drehzahl [U/min]107

Besitzverhältnisse

Besitzer Ort ab bis Herkunft Verbleib
H. Fuchs Waggon-Fabrik Aktiengesellschaft Heidelberg 1908 1920 Hersteller (Dezember 1908) W. Döllken & Co., [Essen-]Werden
W. Döllken & Co. GmbH Essen 1920 1987 H. Fuchs Waggonfabrik AG, Heidelberg Landesmuseum Mannheim (August 1987)
Landesmuseum für Technik und Arbeit in Mannheim Mannheim 1987 1987 W. Döllken & Co. GmbH, Essen-Werden umgelagert in den Museumsneubau (Einbau der Großteile)
Landesmuseum für Technik und Arbeit in Mannheim Mannheim 1987 2009 von Rhein-Neckar-Halle in LTA-Rohbau Umbenennung in TECHNOSEUM
TECHNOSEUM, Landesmuseum für Technik und Arbeit in Mannheim Mannheim 2010   Umbenennung aus Landesmuseum 2010: ausgestellt, regelmäßige Vorführungen unter Dampf