Nederlandsche Stoomboot Maatschappij

Allgemeines

FirmennameNederlandsche Stoomboot Maatschappij
OrtssitzRotterdam
OrtsteilFijenoord
Art des UnternehmensReederei, auch Schiffswerft
AnmerkungenLeiter ab 1824: G. M. Roentgen (s.d.). [Geschiedenis van de stoombemaaling in Nederland]: "Etablissement Feyenoord" (vmtl. identisch). Vergl. auch "Etablissement Fijenoord".
Quellenangaben[Redlich: Unternehmer (1964) 272] [Matschoß: Entw. Dampfmasch. (1908) I, 240]




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1824 Gerhard Moritz Roentgen (1795 - 1852) verläßt die Marine und wird Leiter der Nederlandschen Stoomboot-Maatschappij
1825 Gründung des "Etablissement Fijenoord" in Rotterdam
1826 Gegründet als Werft der "NSM - Nederlandse Stoomboot Maatschappij, Rotterdam" durch deren technischen Direktor Gerhard Moritz Roentgen (* 07.05.1795, + 28.10.1852) auf der Rotterdam gegenüberliegenden Insel Fijenoord
1828-1829 In der Maschinenwerkstatt werden 1828/29 unter Roentgens Angaben und Leitung die ersten Verbunddampfmaschinen mit Zwischenkammern gebaut.
1829 Umbau der englischen Maschinen der Dampfer "Herkules" und "James Watt" auf Verbundbetrieb, erstmalige erfolgreiche Anwendung des Verbundprinzips in der Welt
1834 Verbundmaschinen mit Zwischenkammern der Nederlandschen Stoomboot-Maatschappij werden nach England patentiert
1834 Beginn der Trockenlegung des Zuidplas bei Gouda, ein Binnenmeer mit 4000 ha Fläche und an einigen Stellen mehr als 4 m tief. Es werden zwei Dampfmaschinen vom Etablissement Feyenoord (liegende Maschinen mit Schwebekolben) eingesetzt)
1834 Roentgen läßt sich seine Verbundmaschine auch in Frankreich, durch Andrè Koechlin, und in England durch seinen Agenten Ernst Wolf patentieren.
22.02.1834 Roentgen erhält ein französisches Patent für eine Lokomotive mit Verbundwirkung
1835 Aufnahme des Baus kompletter Dampfmaschinen
1837 Zwei Dampfer der Nederlandschen Stoomboot-Maatschappij gehen über die Donau, um eine Schiffsverbindung zwischen Linz und Regensburg zu erreichen
1837-1839 Bau der Maschinen für die drei ersten deutschen Donaudampfer "König Ludwig I", "Königin Therese" und "Kronprinz Maximilian" (1837/39)
1839 Roentgen wird der Lokomotivbau angeboten, von ihm aber abgelehnt
1839-1840 Bau der Verbundmaschinen für zwei Moseldampfer (1839/40)
1840 Verkauf von Verbunddampfmaschinen auch für deutsche Dampfer
1840 Die Elbschiffahrtsgesellschaft erhält drei Dampfer der Nederlandschen Stoomboot-Maatschappij
1840 Die Nederlandsche Stoomboot-Maatschappij baut das erste See-Dampfschiff für die Niederländisch-Indische Marine
1840 Bau des ersten Seedampfers für die Niederländische Marine
1847 Drei Dampfer der Nederlandschen Stoomboot-Maatschappij werden für die Wolgaschiffe "Samosn", "Hercules" und "Wolga" abgeliefert




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Schiffe 1826 Beginn (Bau der Werft) 1829 Letzte Erwähnung 1829: 1. Verbundmaschine
Schiffsdampfkessel 1893 Schiff "Stad Kampen" 1893 Schiff "Stad Kampen"  
Schiffsdampfmaschinen 1828 die ersten Verbundmaschinen entstehen 1840 Letzte Erwähnung 1828/29: 1. Verbundmaschine; 1840: Verkauf nach Deutschland
Schiffsverkehr 1824 Erste Erwähnung 1824 Letzte Erwähnung 1824: Eintritt von Roentgen