Rudolf Pfau


Zum Vergr├Â├čern Bild anklicken


Rudolf Pfau: 140 777-4 mit Rudi Pfau, Bw Duisburg-Wedau Rudolf Pfau: 052 438-9 mit Lokf Rudi Pfau; Bf M├╝lheim-Speldorf Rudolf Pfau: 052 497-5: davor Lokf. Rudi Pfau; Duisburg-Hochfeld-S├╝d Rudolf Pfau: 052 497-5: davor Lokf. Rudi Pfau; Duisburg-Hochfeld-S├╝d
Rudolf Pfau: F├╝hrerstand 140 mit Lokf├╝hrer Rudolf Pfau; im Ruhrgebiet Rudolf Pfau: F├╝hrerstand 140 mit Lokf├╝hrer Rudolf Pfau; im Ruhrgebiet


Allgemeines

FirmennameRudolf Pfau
OrtssitzDuisburg
Stra├čeAllensteiner Ring 33
Postleitzahl47279
Art des UnternehmensLokomotivf├╝hrer
AnmerkungenGenannt "Rudi Pfau". Geboren 24.04.1935 in Leipzig, Kindheit in Plauen-Plossig (bis 1949), Schlosserlehre beim Bw Zwickau, Eisenbahnfachschule in Dresden (mit Heizerausbildung beim Bw Dresden-Altstadt, was die Liebe zur Dampflok weckte), um 1955 Umsiedelung nach Westdeutschland, bald danach Beginn bei der BD Essen, Lokf├╝hrerpr├╝fung auf einer 78er, bis zur Pensionierung als Dampf- und Ellokf├╝hrer im Bw Duisburg-Wedau. Eisenbahnfreund und Musik-Liebhaber; sehr mit seiner s├Ąchsischen / vogtl├Ąndischen Heimat verbunden. Verheiratet mit Hanna Pfau (geb. Winkler); Kinder: Gabi und Gerald. Adresse bis ca. 2001 (dann innerhalb Duisburgs verzogen).
QuellenangabenFreundschaft und Kontakt mit Albert Gieseler (1967 - 2001)
HinweiseMitarbeiter beim Sammelwerk "Erz├Ąhlte Eisenbahn" (Hrsg.: Steffen L├╝decke. - Freiburg : Eisenbahn-Kurier, 1997 - 2006. - ISBN: 3882558016) mit dem Beitrag "Erinnerungen an die unvergessene 44 532"
Fotos: 314-27 + 326-32 + 326-72 + 368-45 + 368-47 + 389-01 + 389-43




Allgemeines

ZEIT1959
THEMAErz├Ąhlte Eisenbahn: Erinnerungen an die unvergessene 44 532
TEXTRudi Pfau berichtet von seiner Zeit als Reservelokf├╝hrer und "Wildfahrer" im Heizerdienst des Bw Duisburg-Wedau, als die frisch hauptuntersuchte 44 532 (bisher Bw Villingen) vom AW Offenburg in ihr neues Heimat-Bw Wedau ├╝berf├╝hrt wird. Nach anfangs problemloser Fahrt als Lz beginnt die Lok zwischen Geisenheim und R├╝desheim unruhig zu laufen. Da die Lager einwandfrei sind, jedoch der Schieberkasten des Innentriebwerks ├╝berm├Ą├čig hei├č ist, wird die Lok mit 50 km/h nach Oberlahnstein gefahren. Sie wird dann ins Bw Koblenz-Mosel zur Reparatur der gebrochenen Schieberstange ├╝berf├╝hrt. Der Lokf├╝hrer und Rudi Pfau ├╝bernehmen am folgenden Tag einen G├╝terzug von Koblenz-Mosel nach Duisburg-Wedau. Der Autor berichtet vom Einsatz der BR 44 in Wedau und hebt die Einsatzbereitschaft und Kameradschaft der Eisenbahner zur Zeit des Dampfbetriebs trotz aller Widrigkeiten hervor.
QUELLE[Erz├Ąhlte Eisenbahn / Hrsg.: Steffen L├╝decke. - Freiburg : Eisenbahn-Kurier (1997-2006), S. 43. - ISBN: 3882558016]